Leckere Mandelmilch selber machen (vegan)

Leckere Mandelmilch selber machen (vegan)

Mandelmilch ist eine super leckere, pflanzliche Alternative zu Soja- oder Hafermilch.

… und so geht’s:
Die Mandeln voll bedeckt mit Wasser mind. 4 Stunden (oder über Nacht) einweichen.
Diese Einweichzeit ist notwendig, damit die Mandelmilch später sahniger wird.
Nach der Einweichzeit das Wasser abgießen und die Mandeln 1-2 mal gut durchspülen.
Nun mit dem frischen Wasser und dem Salz in den Mixer geben und 1-2 Minuten mixen.

Die Menge des Wassers bestimmt, wie stark oder schwach die Mandelmilch nussig/mandelig schmecken soll.

Wenn es Dir mit 1l zu dünn ist, dann nimm einfach weniger Wasser. Aber denk dran, wir kochen das Ganze nachher noch, dabei verdampft auch noch einiges. Berücksichtige das unbedingt bei der Mengenwahl. :-) (Habe mir sagen lassen, dass ein Kochen nicht notwendig ist)

In der Zwischenzeit einen großen Topf mit einem Küchensieb und einem Geschirrtuch auslegen.

Das Mandel-Wasser-Püree in das mit dem Geschirrtuch ausgelegten Sieb gießen und gut auspressen. Die Milch (und etwas Schaum) landet jetzt im Topf und im Geschirrtuch bleibt dann das nasse Mandelmehl zurück.

Jetzt geht’s ans Abschmecken der Mandelmilch.
Füge einfach den Honig, den Agavendicksaft oder das Stevia hinzu und rühre so lange um, bis sich alles aufgelöst hat.

Jetzt kannst Du es entweder erhitzen und heiß in Twistoff-Gläser (Schraubgläser mit Metalldeckel) füllen und abkühlen lassen. Oder Du verwendest es sofort. Es hält sich ohne erhitzen auch einige Tage im Kühlschrank.

Wenn Du die Mandelmilch erhitzt, dann verschließen sich die Gläser beim Abkühlen, wie Marmeladengläser. Die Milch ist so länger haltbar. Wie lange genau, kann ich gar nicht sagen, weil sie nie lange bei uns “überlebt”.

Die Mandelmilch schmeckt superlecker im Kaffee oder Tee. Auch lecker für Milchshakes oder im Müsli.

Du kannst auch leckeren Pudding daraus machen. Und sie ist natürlich eine super Alternative für Menschen, die eine Milcheiweißallergie haben, vegan leben wollen oder Mandelmilch einfach lecker finden. Probier’s aus. Freu mich auf Dein Feedback.

Tipp:
Das nasse Mandelmehl kann man total gut trocknen und dann z.B. für das Low-Carb-Brot verwenden. Oder wie mir schon Leserinnen geschrieben haben, leckere Kekse draus backen oder es ins Müsli einrühren.

Viel Spaß!

Dieses Rezept wurde schon 72.146 mal gelesen.

Zutaten

  • 1 Tasse ganze, ungeschälte Mandeln (ca. 100g)
  • 500 - 800 ml frisches Wasser
  • 1 Prise Salz
  • Zum Süßen: Agavendicksaft, Honig, Zucker oder Stevia
Serves

.

38 Responses to “Leckere Mandelmilch selber machen (vegan)”

  1. Das hört sich gut an. Bis jetzt habe ich nur Sojamilch selber gemacht. Ich probiere bald mal Mandelmilch. Ich muss dazusagen, ich bin ja kein Vegetarier oder Veganer, deshalb kenne ich solche Sachen gar nicht, aber ich probiere gerne neues aus

    [Antwort]

  2. Huhu charsiubau

    genau so soll es sein … einfach ausprobieren und wenns schmeckt weiter machen

    Alles total entspannt. Dieser Blog soll ja nicht nur Vegetarier oder Veganer ansprechen. Sondern jeden, der Lust hat was Neues auszuprobieren.

    Klar, vegetarisch / vegan rockt, aber ist ja kein Zwang

    Ich bin gespannt auf Dein Ergebnis. Erzähl mal, wenn Du die Mandelmilch selber gemacht hast, von Deinem Ergebnis! *gespannt bin*

    Lass es Dir gut gehen! Und wie gesagt, mach unbedingt mit Deinen Bento weiter. Vielleicht kann ich ja auch mal ein Veggi-Bento “bauen”

    Hast Du ein paar Tips für mich?

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  3. Heeey

    hört sich supi an, deine mandel”milch”.
    will sie unbedingt auch mal machen, aber zuerst eine frage:

    wo bekommst du stevia her? ich weis, dass es in deutschland nicht zugelassen ist und wohl auch nie sein wird. die zuckerindustrie würde den bach runter gehen nur deswegen ist es hier nicht zugelassen

    [Antwort]

    monya Antwort vom März 9th, 2011 6:38 am:

    Hey hoo Nina!

    Danke für die Blumen!

    Mein Stevia kauf ich immer hier
    Habe schon einige Sorten ausprobiert. Die anderen haben für mich immer so einen seltsamen Nachgeschmack. Seit ich das hier gefunden habe, bin ich total happy
    Ich mag allerdings nur das Pulver. Die Tabs sind nicht so mein Fall.

    Also ich glaub ja fest dran, dass Stevia bald in Deutschland als Lebensmittel zugelassen wird
    Wenn die Jungs und Mädels von der Zuckerindustrie clever sind, dann sichern sie sich noch flux ein paar Rechte und strukturieren ihre Konzerne ein wenig um
    (Klingt doch ganz einfach, oder? *lach*)
    Denke aber auch nicht, dass die Zuckerindustrie “den Bach” runter gehen würde. Gibt immer genug Verbraucher, die weiter machen, wie bisher. Darüber hinaus werden allerdings eher die Jungs und Mädels von der Süßstoff-Sparte Schwierigkeiten bekommen.

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  4. Nach meinem letzten Mallorcaurlaub wo ich die Mandelmilch in Valldemossa das Erste mal probiert habe bin ich auf dieses Rezept gestoßen. Ich verwende die Mandelrückstände aus dem Sieb gleich für eine Rhabarbertorte. Hier das Rezept: Belag:600-800g Rhabarber, 400g Zucker. Teig:300g Mehl, 200g Butter, 100g Staubzucker, 1 Ei, Vanillezucker. Guss: 250ml Sauerrahm, 3 Eier, 1 TL Zimt, die Mandelreste der Mandelmilch von 100g. Rhabarber waschen, Schale abziehen, in 3cm große Stücke schneiden, mit Zucker 1 Std. ziehen lassen. Mürbteig zubereiten, rasten lassen. Eine Springform 26 cm einfetten, Teig einfüllen und dabei einen 3cm hohen Rand formen. Rhabarber in einem Sieb abtropfen lassen und auf dem Teig verteilen. 30 min bei 180 Grad backen. Für den Guss: Sauerrahm, Eier, Zucker, Zimt und die Mandeln verrühren. Kuchen aus dem Backrohr nehmen, Guss darauf verteilen und nochmal 30 min backen.
    Schmeckt köstlich und die Mandeln sind verwertet.

    [Antwort]

    monya Antwort vom Mai 16th, 2011 10:54 am:

    Hey hoo Heinrich!

    Vielen lieben Dank für Dein Rezept … Das klingt wirklich sehr lecker!
    Hast Du ein Bild von Deinem Rezept, dann können wir es als eigenständiges Rezept hier auf den Blog setzen …

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  5. Hallo meine Lieben!

    Hab eine kleine Tochter, sie ist jetzt 6 Monate alt. Habe bis jetzt gestillt bzw. stille immernoch, möchte ihr aber nun Abends einen Brei geben, da meine Milch einfach nicht mehr ausreicht.
    Meine Hebamme hat mir die Mandelmilch auch für meine Kleine empfohlen, anstelle von Kuhmilch oä. Und da ich auf keinen Fall die industriell hergestellten Milchpulver füttern möchte, ist das eine super alternative!

    Wie ist das eingentlich wenn ich die Milch nach der Herstellung abkoche, kann ich sie später ganz normal wieder erwärmen und der Kleinen geben…ist sicher ne blöde Frage, ich geh mal davon aus “ja”, da Kuhmilch ja auch zu beginn erwärmt und wieder abgekühlt wird…

    Vielen Dank!!!
    LG; Ana

    [Antwort]

    monya Antwort vom Oktober 15th, 2011 10:16 pm:

    Hallo Ana!

    hm….ich bin keine Ernährungsberaterin, denke aber, dass nichts dagegen spricht.

    Denn auch die industriell hergestellte wird ja gekocht/erhitzt … wegen der Keime und der Haltbarkeit etc.
    Und die würde man ja auch wieder erwärmen …

    Aber frag doch vorsichtshalber Deine Hebamme nochmal.

    Wenn Du mehr weißt, dass schreibst doch hier rein. Ich denke, Du bist nicht die Einzige, die sich diese Frage stellt!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  6. Also ich mach meine Mandelmilch wenn dann roh. Mandeln sind ja roh nicht giftig und kann man ja so essen. Nur bei Bittermandeln muss man aufpassen dass man nicht zu viele davon nimmt (auch gebacken). Von daher spricht für mich nichts dafür (außer um es haltbar zu machen) es auszukochen, da ich wenn möglich so etwas dann lieber als Rohkost zu mir nehme (weil es viel gesünder ist). Und diesen kleinen geschmacklichen Unterschied ist es mir wert (wenn es überhaupt schlechter schmeckt ;D).

    [Antwort]

    monya Antwort vom Februar 3rd, 2012 4:04 am:

    Hallo!

    Danke für Deinen Kommentar. Ich dachte, dass rohe Mandeln in größeren Mengen nicht so gut sind. Aber ich lass mich da gerne belehren. Danke!

    Viel Spaß weiterhin hier auf meinem Blog!

    Lieben Gruß
    Monya

    [Antwort]

    Ines Antwort vom Februar 8th, 2012 4:33 pm:

    Hallo,

    für einen besseren Geschmack der rohen Mandelmilch, einfach die Mandeln nach dem einweichen schälen. In der Haut sind Bitterstoffe enthalten.

    Gruß Ines

    [Antwort]

  7. Hallo, Monya , klingt nach ausprobieren , definitiv , hab nur noch 2 Fragen: lässt sich die Milch zu Schaum aufschlagen und – die Rückstände der ;andelmilch lassen sich doch im Backofen sicher trocknen zur längeren Haltbarkeit? Ich denk für nen Kuchen langen die dann immer noch :-))), Gruß Elke , und Deine Rezepte sind alle klasse !!!

    [Antwort]

    monya Antwort vom Februar 3rd, 2012 4:11 am:

    Huhu Elke!

    Vielen lieben Dank!!!

    Das mit dem Schaum bei der Mandelmilch weiß ich leider grad nicht mehr. Probier ich beim nächsten Mal aber aus und berichte.

    Das mit den Mandel”rückständen” mache ich genau so … schön trocknen lassen (ich mache es nicht im Backofen sondern auf einem Blech bei Zimmertemperatur) und dann entweder in Veggiburger mit verarbeiten oder zum Backen nehmen oder nutze es ergänzend für mein Low Carb Brot

    http://vegetarisch-rezept.de/low-carb-brot-rezept/

    Und für Kuchen und Muffins sind sie echt lecker! …

    Viele liebe Grüße und ein tolles Wochenende!

    Monya

    [Antwort]

  8. Hey,
    das klingt ja wirklich super Werde ich bald mal ausprobieren! Ich habe auch schon gelesen, dass man die Rückstände mit (Soja-)Sahne und Ahornsirup oder Agavendicksaft oder Zucker zu einem “Brei” verarbeiten kann, der wohl super als Brotaufstrich schmeckt.
    Ich wollte aber noch fragen, welche Menge aus den angegebenen Zutaten entsteht?
    Viele Grüße

    [Antwort]

    monya Antwort vom März 7th, 2012 1:29 pm:

    Huhu Lotte!

    Dieser Brotaufstrich klingt auch lecker!

    Ich trocken die Rückstände meist und bewahre sie in einem Schraubglas auf und sobald es wieder ans Brot oder Muffin backen geht, kommt das mit rein

    Danke für Deinen Kommentar!

    Lieben Gruß

    Monya

    [Antwort]

  9. Huhu,
    ein tolles Rezept, vielen Dank! Habe allerdings auch die rohe “Mandelmilch” getrunken…mit genug stevia hat sie gar nicht bitter geschmeckt.

    Im Übrigen ist stevia mittlerweile in Deutschland zugelassen, und es gibt sogar von Alnatura bereits einen Joghurt, der mit Stevia und etwas Rohrzucker gesüßt ist. Auch von Fritz-Cola gibts schon eine Stevia-variante
    Ich hoffe es läuft weiter so gut :p

    [Antwort]

    Veganerin Antwort vom März 4th, 2012 9:28 am:

    P.S.: Wenn ihr mit Honig süßt, ist das ganze natürlich NICHT mehr vegan…

    [Antwort]

    monya Antwort vom März 5th, 2012 5:41 pm:

    Jaaaa, das hoffe ich auch.

    In anderen Ländern gibt es ja schon so viele Sachen mit Stevia. U.a. Süßigkeiten und Gebäck etc. Ich freu mich drauf, wenn es auch in Deutschland endlich weiter verbreitet wird.

    Ja, die Mandelmilch muß nicht gekocht werden. Das weiß ich jetzt. Habe das Rezept auch entsprechend angepasst.

    Man (ich) entwickelt sich eben weiter und lernt ständig dazu

    Vielen Dank an alle, die mich mit Infos versorgt haben!

    Lieben Gruß

    Monya

    [Antwort]

  10. Wunderbares Rezept. Bei mir heißt es ab jetzt: Tetrapacks adé!

    [Antwort]

    monya Antwort vom April 7th, 2012 9:15 pm:

    Cool!

    [Antwort]

  11. Hallo, löst man die Schale von den Mandeln vorm Pürieren? Die geht ja durch das Einweichen ab. Danke für Deine Rückmeldung! Lg.

    [Antwort]

    monya Antwort vom Juni 25th, 2012 6:33 pm:

    Hallo Bücherwurm,

    Die Schale kannst Du abmachen, mußt Du aber nicht.

    Ich mach die Mandelmilch meist mit Schale.

    Habe mir aber sagen lassen, dass die Milch weniger herb wird, wenn man die Schale ablöst oder gleich geschälte Mandeln nimmt.

    Für mich macht es keinen großen, geschmacklichen Unterschied.

    Lieben Gruß

    Monya

    [Antwort]

  12. Hallo, ich nochmal – mir ist noch `ne Frage eingefallen – mit “erhitzen” meinst Du einmal aufkochen? Nochmals danke für Deine Rückmeldung! Lg.

    [Antwort]

    monya Antwort vom Juni 25th, 2012 6:35 pm:

    Genau, das meinte ich. Aber das ist gar nicht nötig!

    Mittlerweile koche ich sie auch nicht mehr auf, sondern nehme sie roh.
    Ist superlecker und spart Arbeit

    [Antwort]

  13. Danke für diesen Beitrag ! Wir stellen gerade um auf Vegan und sind außerdem beide Laktoseintolerant- nun werd ich das selbst machen mit der Mandelmilch kannst Du mir noch ungefähre Mengenempfehlungen geben -wieviel Wasser auf wieviel Mandeln ? Soll vorallem für Kaffee,Müsli etc. sein , also nicht so dünn . LG,Yve

    [Antwort]

    monya Antwort vom August 20th, 2012 7:57 pm:

    Huhu Yve!

    Cool, selber machen ist sowieso am besten (weil man weiß, was drin ist und was nicht) und meist auch noch günstiger …

    Die Zutaten müssten rechts oben im gelben Kästchen stehen.
    Aber hier gerne nochmal, falls Du mit einem iPhone liest, da wird es leider oft nicht angezeigt:

    Zutaten

    1 Tasse ganze, ungeschälte Mandeln (ca. 100g)
    500 – 800 ml frisches Wasser
    1 Prise Salz
    Zum Süßen: Agavendicksaft, Honig, Zucker oder Stevia
    (Bei vegan natürlich ohne Honig)

    Freu mich, dass Du hier dabei bist.

    Lieben Gruß und viel Spaß mit der neuen “Milch”

    Monya

    [Antwort]

  14. Hi,
    habe das rezept inzwischen zum zweiten mal ausprobiert und bin echt begeistert. Auch meine Freundin (Veganerin) ist begeistert Süßen fanden wir beide allerdings nicht nötig

    Liebe Grüße
    Wolf

    [Antwort]

    monya Antwort vom August 21st, 2012 8:48 am:

    Hallo Wolf!

    cool, dass es auch Deiner Liebsten schmeckt!

    Ja, das mit dem Süßen ist (wie so oft) Geschmackssache.

    Wenn es Euch ohne Süße schmeckt, ist es um so besser

    Lieben Gruß

    Monya

    [Antwort]

  15. Ihr Lieben,

    zum Süßen kann man auch entkernte Datteln dierekt mit den Mandeln in den Mixer geben! Ca. vier Stück und die Milch bekommt eine feine Süße….

    Viele Grüße von Claudia

    [Antwort]

  16. Hallo Monya,

    habe die Mandelmilch heute ausprobiert. Ist auch alles gut gelungen. Habe Sie dann erhitzt, um sie zu konservieren und habe in die heiße Mandelmilch Agaven-Dicksaft eingerührt. Nun ist die schöne Milch leider geronnen. Hast du eine Idee, was man nun daraus zaubern kann? Vielleicht Mandelfrischkäse/-quark o.ä?

    Viele liebe Grüße

    Sabine

    [Antwort]

    monya Antwort vom Juni 25th, 2013 11:17 pm:

    Huhu Sabine,

    das ist ja komisch … hab ich echt noch nie gehört und ist mir auch noch nie passiert. Wobei ich es mittlerweile nicht mehr koche…

    Tja, also ich würde daraus Tofu machen … wenn es schonmal geronnen ist, dann kann man das bestimmt super auspressen … so wie Tofu eben.

    Guck mal hier:

    Und Geronnenes hast Du ja jetzt schon … wenn auch unfreiwillig.

    Erzähl mal, wie es geklappt hat!

    Lieben Gruß
    Monya

    [Antwort]

    Sabine Antwort vom Juni 26th, 2013 12:47 pm:

    Hallo Monya,

    ich habe das Geronnene durch ein Tuch gegossen. Übrig blieb etwas das ein wenig an Mandelmus erinnerte. Ich habe das dann mit den gehackten Mandeln, etwas Kakaopulver und Agavendicksaft vermengt und nehme das jetzt als Brotaufstrich. Ist auch lecker. Ich glaube die verbliebene Menge hätte für Mandeltofu nicht ausgereicht, ist aber auch eine Idee.

    Liebe Grüße

    Sabine

    P. S. Heute werde ich Sojamilch probieren. Den Frischkäse habe ich bereits probiert und er ist superlecker.

    [Antwort]

    monya Antwort vom August 7th, 2013 5:38 pm:

    Ja cool … zack direkt nen Brotaufstrich draus gemacht. Nice!

    Freu mich, dass Dir der Frischkäse so schmeckt …

    Hats mit der Sojamilch auch so gut geklappt?

    Scheinst echt ein Naturtalent zu sein Schööööööön!

  17. Hallo,

    ich habe ein “Problemchen” … und zwar habe ich nach deiner Anleitung 2 Liter Mandel-/Haselnussmilch gemacht und sie hat direkt nach dem machen unfassbar lecker geschmeckt. Habe sie dann eine saubere Flasche gefüllt und in den Kühlschrank gestellt und schon nach 2 Std hat sich die homogene Milch in Wasser und Nussteil getrennt und wenn ich sie durchschüttele schmeckt sie zwar noch ok aber eben nicht mehr so lecker… hat irgendwie einen seltsamen Unterton und ist nicht mehr so lecker. Ist das normal??

    Danke schon mal im Voraus!

    LG Nicole

    [Antwort]

    monya Antwort vom November 18th, 2013 9:13 pm:

    Hallo Nicole,

    freu mich, dass Dir die Milch grundsätzlich schmeckt.

    Zu Deinem Problem … hm, also das mit dem Absetzen kenn ich.
    Dann schüttel ich einfach und alles ist wieder gut.

    Aber dass sie nach so kurzer Zeit schon so anders schmeckt, kenne ich nicht.

    Hast Du sie denn gekocht oder nur gemixt und ausgewrungen?

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  18. Hallo Monya!
    ich habe ein Problem mit meiner Mandelmilch. Sie schmeckt mir gut, es gibt nur ein Problem: sie flockt im Kaffee aus. Das sieht echt richtig unappetitlich aus. Was mache ich falsch?
    Ich würde mich über Tipps und Tricks freuen.

    Viele Grüße

    [Antwort]

  19. Hi, hab die Mandelmilch gerade mit meinem Pürierstab gemacht (Mixer ist viiiiel zu teuer für mich, lieber der 10€ Stab). Sie schmeckt super und das Mandelmehl nehme ich immer zum Backen dazu – egal ob Kuchen, Muffins oder Pfannkuchen. Kaufe ab heute nur noch ganze Mandeln :).

    Eine Frage noch: Verträgt der Pürierstab die Mandeln dauerhaft? Oder sind sie zu krass für ihn?
    lg

    [Antwort]

  20. Das Rezept hört sich super an. Habe mich auch mal versucht. Finde Mandelmilch schmeckt eiskalt aus dem Kühlschrank mit ein bisschen verrührtem Backkakao einfach köstlich.

    [Antwort]

Schreib mir was dazu! :-)