Seitan selber machen (ohne Weizenmehl)

Seitan selber machen (ohne Weizenmehl)

Was ist eigentlich Seitan?
Seitan ist nichts anderes als Weizeneiweiß / Gluten.
Die Konsistenz und der Geschmack ähneln dem von Fleisch. Es eignet sich super um Fleischaustausch-Dinge selbst herzustellen.

Es gibt zwei Möglichkeiten Seitan selbst zu machen. Einmal aus Weizenmehl auswaschen (siehe Rezept: „Seitan selber machen aus Mehl“) oder Du machst es Dir einfach und kaufst Weizeneiweißpulver (Gluten) und mischt es mit Wasser und Gewürzen. Die zweite Möglichkeit spart Dir Arbeit, Zeit und sogar Geld. Denn es ist unterm Strich nichtmal kostengünstiger, es aus dem Mehl auszuwaschen.

Je nach dem, was Du vor hast, kannst Du dem Seitan einen anderen Geschmack geben.

Rezepte findest Du in der Kategorie „Seitan“

Wenn er als Gyros „enden“ soll … dann guck Dir das Gyrosrezept an. Du kannst es natürlich immer Deinem Geschmack anpassen.
oder
wenn es eher asiatisch wird, dann gib einfach mehr Sojasoße und Curry in das Grundrezept hier.

Hier im Rezept mache ich ein neutrales Seitan aus Glutenmehl.
Ich nutze neutrales Seitan immer, für vegetarische Grill – Spieße (siehe Rezept „Seitan Grill Spieße“) oder für Seitan – Bolognese oder für andere „Hackfleischgerichte“.

vegetarische Bolognese

Hier ein paar Ideen für die Verwendung von neutralem Seitan:
– vegetarisches „Hackfleisch“ (also wie normales Hackfleisch zu verwenden um z.B. Paprika zu füllen …)
– vegetarisch Hascheé mit Nudeln
– vegetarische Bolognese
– vegetarische Burger
– vegetarisch „wie Wurst“
– vegetarisch „wie Leberwurst“
– vegetarische Lasagne
– und und und … lass Deiner Phantasie freien Lauf!

Und für ein paar Anregungen kannst Du ja hier in der Kategorie Seitan rumstöbern

So, nun aber das Rezept:

Vermische alle Zutaten, außer dem Wasser, mit einer Gabel. Dann füge das Wasser hinzu. Nimm aber am besten nicht gleich das ganze Wasser auf einmal, sondern nur nach und nach. So kannst Du sehen / merken, wenn genug Wasser drin ist.
Wichtig ist, dass Du das Wasser so kalt wie möglich nimmst.
Denn wenn das Wasser warm ist, wird das Gluten (Weizeneiweiß oder auch Seitan) ‚aktiviert‘ (also es bindet) und Du hast ruck-zuck einen einzigen Klumpen, der sich fast nicht bändigen lässt.
Also kaltes Wasser rein und zuerst mit der Gabel gut vermengen. Den Rest mit der Hand kneten, wie einen Brotteig, bis alles ein schöner „Teig“ ist. Diesen kannst Du dann in 3 – 4 Teile teilen, flach drücken und mit den 1 – 2l Wasser und der Brühe in den Dampfkochtop legen. Der Seitan saugt sich mit dem Wasser voll. Er wird ungefähr doppelt so groß.
Gut verschließen und vorschriftsmäßig kochbereit machen. Herdplatte an und wenn es die entsprechende Stufe erreicht hat (bei mir war es auf Stufe 2 des Dampfkochtopfes), dann ca. 5 – 10 min auf dieser Stufe halten. Anschließend den Ofen ausschalten und auf der Herdplatte abkühlen lassen.

Wenn der Topf bereit ist geöffnet zu werden (immer Topfanleitung beachten!), alles rausholen und auf einem flachen Teller fertig auskühlen lassen.

Das Ganze geht natürlich auch im normalen Kochtopf. Wähle einen großen Topf und am besten mit Deckel. Die Garzeit ist natürlich viel länger. Ca. 1 – 1,5  Stunde sieden lassen (kommt auf die dicke der Seitanstücke an) und dann Herd ausschalten und auf der Herdplatte im Topf auskühlen lassen.

Um jetzt „Gehacktes“ draus zu machen kannst Du das Ganze einfach durch den Fleischwolf drehen oder kurz in den Mixer geben. Dann einfach wie Hackfleisch verwenden.

Du kannst auch dünne Scheiben davon abschneiden, marinieren und sie als Filet-Stücke auf einen Schaschlik-Spieß spießen und grillen oder in der Pfanne anbraten.
z.B. so …

Oder entsprechende Stücke abschneiden, marinieren und als „Fleischstücke“ auf vegetarische Grill-Spieße piecksen.
z.B. so … (Rezept siehe Seitan – Grillspieße)

 

 

Oder einen leckeren Sonntagsbraten: (zum Vergrößern aufs Bild klicken)

vegetarischer-braten-aufschnitt         vegetarischer-braten

 

So einfach geht das mit dem Seitan

 

Viel Spaß und guten Appetit!

 

Noch mehr Rezepte findest Du übrigens in meinem Buch: „Kochen mit Seitan“. Einfach drauf klicken und schon gibt’s mehr Details…

 

 

Oder in meinem eBook: Seitan Tofu und andere Leckereien

 

cover

Dieses Rezept wurde schon 107.513 mal gelesen.

Zutaten

  • 200g Glutenpulver (Weizeneiweiß / Weizenkleber)
  • 1 - 2 gestrichene TL Salz
  • 1 TL Knoblauchgranulat
  • 270 - 300 ml kaltes (!) Wasser (je nach Konsistenz)
  • 1 - 2l Wasser (um den Seitan zu kochen) je nachdem wie groß Dein Dampfkochtopf ist
  • 1 TL Gemüsebrühe (für ins Kochwasser)
  • 1 Dampfkochtopf
Serves

.

Gratis Rezepte Download: Vegetarisch Grillen

Trage hier Deine eMail-Adresse ein und klicke auf "Download"

45 Responses to “Seitan selber machen (ohne Weizenmehl)”

  1. Da hast du ja tolle Rezepte für Seitan. Kauft man das Glutenpulver im Reformhaus? oder wo kann ich es finden?

    [Antwort]

    sebastian Antwort vom Februar 8th, 2012 1:10 am:

    ich finde seitan selber aus mehl zumachen ist günstiger weil gluten 500g kosten 5,90€

    [Antwort]

    Andi Antwort vom Februar 23rd, 2012 4:08 pm:

    das Glutenpulver ist nicht so teuer… hab gerade bei Vegan-Wonderland einen 5 kg Sack für 13,- Euro bestellt !!!! .-)

    [Antwort]

    Regine Schneiders Antwort vom Februar 22nd, 2012 8:25 am:

    Hallo liebe moya

    Ich habe das brotrezept auf deiner seite gefunden,gestern gebacken und auch schon gekostet
    Das ist ja echt der hammer.ich hatte leider kein kichererbsenmehl,da habe ich einfach sesamkörner gemalen.
    Am wochenende mache ich dann die bolognese.ich hoffe es gelingt.ich bin echt begeistert,auch wie du uns unwissende so lieb unterstützt.vielen dank und liebe grüsse

    regine

    [Antwort]

    Regine Schneiders Antwort vom Februar 22nd, 2012 8:39 am:

    hallo liebe monya,

    mir ist gerade eigefallen,mit hack ein schönes „chili con seitan“zu machen.
    was hälltst du davon?aber ich denke das hast du bestimmt schon gekocht.:-)

    [Antwort]

  2. Huhu!

    Danke! *freu*

    Das Glutenpulver kannst Du z.B. bei vegan-wonderland.de oder bei http://www.adler-muehle.de/ oder bald (daumendrück) auch bei mir … Die Adlermühle liefert auch auf Rechnung. Super Qualität, toller Service. Ich kaufe mein Getreide immer dort.

    LG
    Monya

    [Antwort]

  3. Wenn ich keinen Dampfkochtopf habe, was kann ich alternativ dafür verwenden…möchte nicht extra einen kaufen. Kann man das auch mit einem Dampfgargerät zubereiten? Hört sich auf jeden Fall lecker an und möchte das gerne ausprobieren.

    [Antwort]

    monya Antwort vom Dezember 6th, 2010 1:53 pm:

    Hallo Katharina,

    Wenn Du keinen Dampfkochtopf hast, kannst Du auch einen ganz normalen Topf nehmen um Seitan selber zu machen.
    Einfach einen Topf mit Deckel nehmen und den Deckel schräg drauf setzen (wie beim Kartoffelkochen). Und dann auf kleiner Stufe köcheln lassen. Mußt aufpassen, kocht leicht über.
    Der Hintergrund, warum ich gerne einen Dampfkochtopf nehme, ist einfach der, dass dieser total viel Energie einspart … und natürlich auch Zeit.

    Aber wie gesagt, es geht auch mit einem normalen Topf, dann mußt Du das Ganze einfach länger kochen lassen.

    In der Regel braucht der Seitan dann ca. 1 – 2 Stunden, je nach dem wie dick er ist.

    Ich wünsch Dir gutes Gelingen und wenn Du noch Fragen hast, dann meld Dich einfach!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  4. Gestern hab ich es erstmalig ausprobiert und bin begeistert! Endlich eine Fleisch-Alternative, die den Namen verdient!

    Hier mein bebilderter Beitrag von der Premiere

    http://www.unverbissen-vegetarisch.de/2010/12/seitan-aus-weizengluten-selber-machen-schritt-fuer-schritt/

    [Antwort]

  5. Hallo Monya,
    erstmal vielen Dank für das tolle und gut erklärte Rezept!
    Wir sind echt begeistert.
    Im Vergleich zu den Bildern von deinem Seitan, war meiner jedoch wesentlich großporiger.
    Gibt es eine bestimmte „Technik“ um ihn feiner zu machen?

    Viele Grüße

    Sven

    [Antwort]

    monya Antwort vom Januar 17th, 2011 6:47 pm:

    Hallo Sven,

    ich freu mich, dass Euch Seitan a) direkt gelungen ist und b) so gut schmeckt!

    Wenn er zu „löchrig“ geworden ist, dann empfehle ich Dir, beim nächsten Mal den Seitan straff in ein Stofftaschentuch oder ein anderes Tuch einzuwickeln.

    Kannst ihn zu einer ca. 3 cm-Durchmesser-Wurst formen, straff in ein Tuch wickeln und dann an beiden Enden mit einer Schnur zuknoten. Dann kann er sich während des Kochens nicht so ausdehnen. Die Luft, die noch im Seitanteig ist, wird dann rausgepresst, weil sich der Seitan ja auf biegen und brechen ausdehen will

    Es gibt Leute, die Kochen ihn in einem Gefrierbeutel, mit wenig Sud drin. Für mich ist das nichts. Ich finde es irgendwie komisch, meinen Seitan mit Plastik zu kochen … ich weiß nicht, wieviel Stoffe sich dabei auslösen und dann in meinen Seitan gesaugt werden. Ne ne … ich mach es lieber mit einem Stofftuch … fühlt sich irgendwie „richtiger“ an, wenn Du weißt was ich meine

    Probier’s mal aus mit dem Einwickeln. Bei mir klappt es prima, wenn ich ihn ziemlich fest haben will.

    Sag mal Bescheid, ob es Dir so ausreicht mit der Festigkeit. Ich bin gespannt!

    Viel Spaß und guten Hunger!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  6. Hallo Monya, danke für den Tipp!
    Der Seitan ist diesesmal wirklich sehr fest und „komprimiert“ gewesen. Er hat richtig „gequitscht“ beim draufbeissen! :))
    Beim nächsten mal wird er wieder etwas lockerer eingewickelt.
    Das ist wirklich ein sehr vielseitiges vegetarisches Lebensmittel, mit dem man tolle, leckere Ideen ausprobieren kann!
    Danke auch für deine rasche Hilfe.
    liebe Grüße

    Sven

    [Antwort]

    monya Antwort vom Januar 25th, 2011 5:57 pm:

    Hallo Sven!

    Total gern geschehen! Freu mich, dass es genau richtig geworden ist! *daumen hoch*

    Man kann, mit der richtigen Gewürzmischung, auch echt hammerleckere Würstchen / Aufschnitt oder Steaks herstellen. Das begeistert mich jedes Mal aufs Neue!

    Wenn Du mal was ausprobiert hast, was Du mit uns allen teilen willst, dann schreib einfach hier in den Kommentar!

    Hab weiterhin viel Spaß mit Seitan!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  7. Hallo Monya,

    erst einmal vielen Dank für Deine Mühe und die tollen Rezepte!
    Ich habe Seitan bislang immer nur mit der Auswaschmethode hergestellt, aber da die Variationsmöglichkeiten sich dabei in Grenzen halten habe ich mir nun Gluten bei der Adler-Mühle besorgt. Beim Versuch daraus einen Seitanteig herzustellen bin ich allerdings bei insg. 3 Versuchen jedesmal kläglich gescheitert – ich versteh`s nicht, aber der Teig verhält sich komplett anders, als der selbst ausgewaschene! Er klebt überhaupt gar nicht zusammen, hat die Konsistenz eines sehr weichen, bröseligen Breis, kein zusammenhängender Teigklumpen wie sonst… Hast Du eine Idee, woran das liegen könnte? Kann es sein, dass die Packung fehl etikettiert wurde und das einfach kein Gluten ist? (Weizenkleber der nicht klebt…schon irgendwie komisch…)

    Für eine Antwort wär ich Dir sehr dankbar – würde Deine tollen Rezepte nämlich sehr gerne ausprobieren…

    Vielen Dank,

    Ronja

    [Antwort]

    monya Antwort vom Februar 15th, 2011 10:19 pm:

    Hallo Du Liebe!

    Vielen Dank für Deine Anfrage und Dein Kompliment!

    Is schwierig aus der Ferne zu sagen. Bei mir klebt das Gluten immer dann schlecht zusammen, wenn ich Speckpulver verwende oder zuviel Öl nehme.

    Wenn es ein Brei wird, dann ist auf jeden Fall zu viel Wasser drin.

    Bräuchte ein paar mehr Info’s, also wie genau Du es gemacht hast. Vielleicht finden wir dann den „Fehler“.

    Ansonsten kann es natürlich immer passieren, dass mal was falsch etikettiert ist … Als Unterstützung: Das Glutenpulver ist von der Farbe her etwas gelblicher als beispielsweise 405er Mehl. Daran kannst es eigentlich auch schon sehen.

    Ich warte mal, was Du mir wg. der Zubereitungsart so schreibst.

    Aber Du hast Recht, Weizenkleber der nicht klebt … seeeehr komisch! *grins*

    Mach Dir keine Sorgen, wir kriegen das schon raus!!!

    Einen tollen Abend für Dich!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

    Ronja Antwort vom Februar 16th, 2011 4:47 pm:

    Hallo und Danke für die schnelle Antwort!

    Ich habe bei meinem Versuch ca. 300 g Gluten (so es denn welches war…) mit Gewürzen und Hefeflocken vermischt, ca. 300 ml Wasser mit etwas Tomatenmark und Sojasauce und dann die trockenen mit den feuchten Zutaten vergnetet. Da das Ganze dann wie schon gesagt so gar nicht zusammenkleben wollte und noch irgendwie bröselig war, hab ich dann nach und nach noch etwas Wasser zugefügt, was aber nicht geholfen hat… Farblich entsprach das Gluten schon in etwa Deiner Beschreibung – definitiv dukler (sandfarben?) als normales Weizenmehl…

    Naja… im Zweifelsfall sollte ich es wohl einfach noch einmal mit Gluten aus einer anderen Bezugsquelle versuchen…

    Liebe Grüße,

    Ronja

    [Antwort]

    monya Antwort vom Februar 18th, 2011 6:13 pm:

    Huhu Ronja!

    Hm … also nach Deiner Beschreibung klingt es (farblich) wirklich nach Gluten.
    Und auch die Mengenangaben scheinen ok.

    Deine Idee es nochmals mit einem anderen Glutenlieferanten zu probieren ist prima.
    Günstigster Anbieter (der mir momentan bekannt ist) ist vegan-wonderland.de

    Dort einfach in der Suche „Gluten“ eingeben. Dann kommt der 500g-Pack und auch der Spar-Tip mit 5kg. (Da kostet das Kilo umgerechnet 2,60 EUR.

    Was Du mit dem Gluten (wenn es welches ist) mal probieren könntest ist folgendes:
    Mische 2 gehäufte EL von Deinem „Vielleicht-Gluten“ mit 5 1/2 EL Wasser (ohne Gewürze). Das ist das Mengenverhältnis, bei dem Gluten (ungewürzt!) zu einem sehr elastischen Teig wird. Wenn Du hingegen 2 EL Mehl mit 5 1/2 EL Wasser mischt, bekommst Du höchstens einen dickeren Brei. So kannst Du auch rauskriegen, ob es Mehl oder Gluten ist, was Du da hast.

    Eine Frage noch, die Du mir vielleicht eher per Mail beantworten solltest, wenn Du überhaupt willst: Wo im schönen Deutschland wohnst Du denn? Wohnst Du in der Nähe der Adlermühle?

    Liebe Grüße und „daumendrück“ dass es doch klappt!

    Monya

  8. Hej Monya!

    Länger keine Zeit mehr für „Seitan-Experimente“ gehabt, da akuter Prüfungsstress… Also – es lag tatsächlich am Gluten, das wohl keins war;-) (Da ist wohl was schief gegangen, bei der Adlermühle…) Habe nun den besagten 5kg-Spar-Sack bei Vegan Wonderland bestellt, und siehe, es funktioniert! Gab schon die ersten selbstgemachten veganen Bratwürste… Deine Kochvariante in Stofftaschentüchern funktioniert übrigens hervorragend! Genial, in anderen Rezepten wird ja häufig auf Alufolie und Gefrierbeutel zurückgegiffen, und die ewige Aluverschwendung fand ich immer unschön…

    Also – vielen Dank für die „Ferndiagnose“ und Deine Anregungen!

    Liebe Grüße,

    Ronja

    [Antwort]

    monya Antwort vom Februar 28th, 2011 11:36 am:

    Hey hoo Ronja!

    YEAH!!! Super, dass es geklappt hat. Freu mich sehr!

    Ja, das mit den Plastiktüten ist überhaupt nicht meins. Finde es komisch, weil ich ja weiß, dass sich beim Kochen aus dem Plastik irgendwelche Stoffe lösen und die dann in meinen Seitan ziehen.
    Deswegen hatte ich mir das mit den Tüchern ausgedacht … Freu mich, dass es Dir auch so zusagt!

    Hoffe, es hat alles mit den Prüfungen geklappt!!! *nochmal daumendrück*

    Bis bald mal und lass es Dir gut gehen!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  9. Hi,

    wollt nachfragen, ob man den Seitan danach einfrieren kann?
    Und wegen dem Tuch, saugt er da beim Kochen nicht das ganze Wasser auf?
    Wieviel Wasser sollte ich dann beim Kochen verwenden wenn ich den das Gluten in ein Tuck wickele?

    Danke im voraus ;))

    [Antwort]

    monya Antwort vom März 11th, 2011 6:01 pm:

    Hallo Lady!

    Ja, sobald er gekocht ist, kann man ihn ganz prima einfrieren.

    Es stimmt, wenn er nicht in eine Tuch gewickelt wird saugt er sich mit dem gewürzten Wasser voll. Wenn man z.B. Seitanhack machen will, ist das egal, ob er großporig ist oder nicht.

    Wenn Du ihn jedoch kompakter haben möchtest, dann wie im Rezept für Seitan-Gyros einfach in ein Tuch wickeln.

    Nimm am besten die gleiche Menge Wasser, auch wenn Du ihn in ein Tuch wickelst. Sonst läufst Du Gefahr, dass Dir das Ganze anbrennt. Ich sprech da aus Erfahrung

    Hoffe ich konnte Dir helfen. Falls noch Fragen sind, einfach nochmal posten.

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  10. Hallo Monya

    Ich wollt auch nochma loswerden dass du eine sehr schnelle und nette Antworter-in bist ;))

    So…bezüglich was aus meinem Experiment geworden ist, hab ich unter einem Rezept von dir, welches auch mit Gluten zu machen ist, geantwortet.

    LG!!

    [Antwort]

    monya Antwort vom März 12th, 2011 7:51 pm:

    Hallo Lady!

    Das ist ja ein schönes Kompliment! Dankeschön!

    Na da muß ich doch direkt mal beim anderen Rezept gucken, was Du mir so geschrieben hast!

    LG und einen tollen Samstag!

    Monya

    [Antwort]

  11. Hallo liebe Monya, mit großem Interesse habe ich diese Seite gelesen. Ich freue mich sehr, dass ich sie gefunden habe. Kannst ÄDu mir sagen, woher ich Glutenpulver ohne Glutamat bekomme? Vielen Dank im Voraus für Deine Antwort.
    Liebe Grüße
    Ruth

    [Antwort]

    monya Antwort vom Mai 23rd, 2011 10:29 am:

    Hallo liebe Ruth!

    vielen Danke! *freu*

    Du kannst Glutenmehl im Moment bei vegan-wonderland.de kaufen. Gib einfach dort auf der Seite „Glutenmehl“ in das Suchfeld ein.

    Glutamat ist was ganz anderes. Das ist ein Geschmacksverstärker. Den vermeide ich, wo es nur geht. Der ist nicht gesund und lässt unsere Geschmacksnerven nach und nach abstumpfen … deswegen ist das nix für meinen Speiseplan …

    Viel Spaß beim Seitan hestellen!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  12. Hallo,

    Ich kenne bis jetzt den Saitan nicht, aber ich wurde neugierig und habe mich an die arbeit gemacht.

    und so wie ich bin kan ich nicht nur einfach einen Saitan machen mit einer geschmackts richtung, nein ich muss gleich mehrer machen.

    Nun kochen in 3 verschiedenen töpfe, ein saitan mit pfeffer, paprika und senf, in einem , wasabi und zitronen zesten, und in einer gibtes Saitan-Pizza-Würste.

    wen das uns gut schmeckt werde ich mir das glutenmehl besorgen, den aus dem ausgewaschenen Saitan-Teig, gewürze und gemüse unter zumischen ist nicht so einfach, stelle es mir einfacher vor, wen ich das ganze gleich ins mehl mischen kan.

    heute ist auch so super wetter, und wen es am abend immer noch schön ist werden die würst gleich heute abend gegrillt juppi.

    ich danke für diese seite, den seit gestern sehe ich mir seite für seite an

    lg Nadia

    [Antwort]

    monya Antwort vom Mai 23rd, 2011 10:34 am:

    Hallo Nadja!

    Na da bin ich ja mal gespannt, was Du uns von Deinen 3 Versuchen berichten kannst. Ich bin schon auf die Variante mit dem Senf und der Wasabi gespannt.

    Ein fertiges Rezept für Seitan-Würstchen (die man super grillen kann) findest Du auch übrigens in meinem Buch „Kochen mit Seitan“ (Amazon.de) oder in meinem eBook „Seitan, Tofu & andere Leckereien“ ( http://seitan.tv ).

    Erzähl mal, wie die einzelnen Sorten geschmeckt haben! *ganz neugierig bin*

    Ja, Du hast Recht, es ist viiiiiiiiel einfacher die Gewürze in das Glutenpulver zu mischen, als den Seitan entsprechend zu marinieren …

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  13. Hey

    Also ich bin noch ein ziemliches frischling in der Welt der Vegetarierer – hab schon dieses Soja-schnetzel probiert fand es aber nicht soooo berauschend & nun ist der Seitan (ich hab die hälfte genommen ob es zu probieren) am Kochen :-).

    Mal sehen ob er mich so überzeugen kann ich hab schon ein sehr guten Bekannten gefragt wie Seitan schmeckt ob der im Geräucherten zustand wie Stockbrot schmeckt aber er konnte mir darauf leider keine antwort geben nun hoffen das es schmeckt :-).

    Liebe grüße und danke für das Rezept ♥

    Steffi

    [Antwort]

    monya Antwort vom Oktober 17th, 2011 9:43 pm:

    Huhu Steffi!

    cool, dass Du weiter rumprobierst! …

    … es wird sich lohnen … glaub mir …

    Selbst wenn es nicht beim ersten Mal direkt überzeugt … dann einfach nochmal etwas rumprobieren …

    … und wenn Du dafür Tipps oder so brauchst, dann einfach melden, hier gibt’s immer jemanden, der Hilfe hat

    Erzähl mal, wie es funktioniert hat!

    Ganz lieben Gruß

    Monya

    [Antwort]

    Steffi Antwort vom Oktober 18th, 2011 4:47 pm:

    Huhuuu Monya,

    Also als ich den gestern gekocht habe dachte ich mir nur hmm..der sollte doch eigentlich um das doppelte hoch aufgehen zum schluß hat er sich auch vergrößert hat einwenig die Konsistenz wie ein Weiß würstle und riecht auch danach (ich weiß nicht ob es an meiner Gemüsebrühe lag!) ich hab mir ein teil eingefrohren für Bolognese / den anderen teil hab ich mir in dünne streifen geschnitten und davon jeweils die eine hälfte in BBQ-Soße eingelegt und die andere in Honig-Senf :-).

    Also ich hab sie mir eben angebraten & warscheinlich beim kochen irgendwas falsch gemacht also mein fall wäre es nicht aber ich glaube ich würde es für Bolognese nehmen.

    mal sehen wie es bei der variante mit Mehl und wasser schmeckt

    Liebe grüße und Danke für Deine Antwort

    [Antwort]

    monya Antwort vom Oktober 27th, 2011 7:47 pm:

    Huhu Steffi!

    vielen Dank für Dein Feedback!

    Klasse, dass Du weiter probiert hast! *Daumen hoch*

    Ja es stimmt, wie bei fast allen Dingen ist es auch bei Seitan so … man liebt ihn sofort … oder man brauch ein paar Anläufe oder aber man kann sich nicht so richtig mit ihm anfreunden.

    Seitan ist so flexibel, dass es ja nicht nur das klassische „Kochen und dann anbraten“ gibt, sondern man kann ihn auch frittieren oder direkt anbraten (ohne zu kochen),
    er lässt sich auch super fein pürieren und zu „Leberwurst“ verarbeiten, man kann 1A Seitan-Aufschnitt machen … und noch viele andere Sachen mehr.

    Wenns nicht beim ersten Mal direkt klappt und schmeckt … ist das noch lange kein Beinbruch … Wenn Du immer mal wieder was mit Seitan ausprobierst, findest Du irgendwann ganz sicher
    DEINEN Lieblingsseitan

    Und wenn ich Dich beim „finden“ irgendwie unterstützen kann, dann sag Bescheid!

    Liebe Grüße

    die Monya

  14. Hallo,

    danke für deineinformative seite. obwohl ich mich selbst als fortgeschrittenen seitaner sehe konnte ich die ein oder andere anregung mitnehmen.
    hier zwei kleine tipps meinerseits:
    ich vermische das mit gewürzen versehene pulver meist mit einer mischung aus passierten tomaten und öl. gibt dem ganzen auch schonmal geschmack.
    zum anderen meine lieblingsmarinade für gegrillten seitan: geshredderter popcorn mais vermischt mit erdnussbutter und öl – der wahnsinn!!!

    viel spass beim ausprobieren

    [Antwort]

  15. hallo monya

    ich habe gerade den neutralen seitan gekocht und wollte malfragen ob das normal ist das er sich mir der kochbrühe so vollgesaugt hat?
    ich habe ihn im schnellkochtopf gemach,nach deiner anweisung

    gruss regine

    [Antwort]

  16. Hallo Monya, ich habe mich gestern am Seitan (mit Gluten) probiert. Ich bin mit dem Ergebnis nicht sehr glücklich. Der Seitan ist wahnsinnig fest und so zäh wie ein Autoreifen. Ich weiß aber nicht, was ich falsch gemacht habe, da ich mich meines Erachtens an dein Rezept gehalten habe. 500 gr. Gluten, 400 gr. Wasser, das war schon ein sehr sehr zäher Klumpen! Dann so gut wie es ging geknetet und im Sud im Drucktopf 3/4 Stunde gegart. Sud war dann spitze – Seitan ? Hast du mir einen Rat und was mach ich jetzt mit dem Din?

    Liebe Grüße und im Voraus herzlichen Dank
    Dorothea

    [Antwort]

    monya Antwort vom April 11th, 2012 2:54 pm:

    Hallo Dorothea!

    Also im Rezept steht ja, dass auf 200g Gluten ca. 300ml Wasser kommen.
    Wenn ich’s auf 500g Gluten hochrechne, dann müssten es 750ml Wasser sein.
    Du sagst, Du hast 400ml/g Wasser genommen.

    Das ist natürlich viel zu wenig. Ich wundere mich, dass das Gluten bei dieser Menge überhaupt zusammen gehalten hat. *staun*

    Wenn mehr Wasser dran ist, dann ist er auch weicher wenn er roh ist, so dass man ihn eigentlich relativ gut kneten kann.

    Probiers doch nochmal mit mehr Wasser.

    Was Du jetzt noch mit dem „Ding“ machen kannst?!

    Ich würde ihn durch den Fleischwolf drehen oder mit dem Mixer pürieren, etwas Gewürze und vielleicht Tomatenmark rein und ein paar Sonnenblumenkerne.

    So hast Du dann einen leckeren Brotaufstrich mit Seitan.

    Ansonsten könntest Du vielleicht aus dem Seitanhack auch eine Art Frikadelle machen. Dazu einfach Seitanhack mit etwas Glutenmehl, Paniermehl und gehackten Zwiebeln vermengen, bis es eine Hackmasse gibt … abschmecken, Frikadellchen formen … und ab damit in die Pfanne.:-)

    Hoffe, das hilft Dir weiter.

    Lieben Gruß

    Monya

    [Antwort]

    Dorothea Antwort vom April 11th, 2012 3:45 pm:

    Hallo Monya,
    vielen Dank für die prombte Antwort. Irgendwas scheine ich da mit dem Mengenverhältnis durcheinandergebracht zu haben. Pürriert zu Hack habe ich heute schon einen Teil, man konnte es essen. Hat aber immernoch etwas Gummiartiges. Ich werde in den nächsten Tagen einen neuen Anlauf starten und gebe dir dann Bescheid über das Ergebnis. Werde auch den vegetarischen Braten probieren – da liest sich echt lecker.
    Vielen Dank Dorothea

    [Antwort]

    monya Antwort vom April 13th, 2012 9:22 am:

    Huhu Dorothea,

    manchmal bringt man einfach mal was durcheinander. Ist aber nicht tragisch.
    Wie Du schon sagst, einfach einen neuen Versuch starten.

    Kannst ja erstmal mit einer kleineren Menge testen und wenn Du DEINE Mischung gefunden hast, dann das Ganze einfach beim nächsten Mal verdoppeln oder hochrechnen.

    Freu mich auf Dein Feedback!

    Wenn Du Fragen hast, melde Dich gerne nochmal.

    Ganz lieben Gruß und viel Erfolg.

    Monya

  17. Liebe Monya! Vielen lieben Dank für das tolle Rezepte und natürlich für die Gratis-Kochbücher! Ich stelle immer wieder fest, wie unsagbar hilfsbereit Veganer und Vegetarier sind!

    Sag mal, wielange ist dieses Saitan im Kühlschrank bzw. Gefrierfach haltbar?

    Danke für deine Antwort und ganz liebe Grüße,
    Yvonne

    [Antwort]

  18. Hallo,

    habe mir Gluten gekauft und versucht, was draus zu machen. Hat bis jetzt leider nicht geklappt

    Der Teig ( je 1 Kaffeetasse Gluten und Wasser ) ist kein Teig, wie z. B. Kuchen- oder Brotteig, sondern ein gummiartiger Klumpen. Beim ersten Versuch von Hand geknetet, sah es eher aus wie Hirn. In Scheiben geschitten und gekocht gab es wabbelige „Schnitzel“.
    Ein weiterer Versuch mit Mixer und Knethaken ergab ein nicht viel besseres Ergebnis. Diesmal konnte ich jedoch kleine Schnitzel formen, die nach dem Kochen allerdings aufgebläht und irgendwie „fluffig“ waren.

    Was mache ich falsch? Wenn ich Rezepte lese, in denen sogar von Rouladen die Rede ist, dann muss ich irgendwas mächtig falsch machen.
    Hätte ich aus meinem Teig von gestern Rouladen gemacht, wären die so dick wie ein aufgerolltes Badehandtuch geworden

    Gruß
    Jens

    [Antwort]

  19. Hallo Monya,

    ich wollte nur noch mal kurz eine Anmerkung da lassen:

    Habe mir vor kurzem extra einen Dampfdrucktopf gekauft, um mal zu testen wie der Seitan darin wird. Erstens, wie Du schon sagtest, erhebliche Zeit- und Energieersparnis und, was mir besonders gut gefällt, der Seitan ist viel fester, als wenn ich ihn in einem normalen Topf koche. Obwohl ich ihn wirklich gern mag, habe ich nur selten Seitan gemacht, weil er mir, normal gekocht, immer zu weich und „quietschig“ war, von Zeit und Strom mal abgesehen. Was hab ich experimentiert und getestet!

    Im Drucktopf ist die Konsistenz optimal. Durch den Druck schwemmt er nicht so auf und hat, für mich, den perfekten Biss. Mit der Konsistens ideal für alles. Gulasch, Paprika-Rahm-Seitan oder Rouladen – alles super!

    Ich danke Dir vielmals für Deine tollen Rezepte und Erklärungen!

    Falls Dorothea hier noch mal liest:

    Den fertig gekochten Seitan bewahre ich manchmal noch für 3 oder 4 Tage im Kochsud auf, entweder in Scheiben oder Würfel (je nach Verwendungswunsch). Die übersteht er auch locker im Kühlschrank. Viel älter wird Seitan bei uns in der Regel auch nicht Ich habe mal einen Rest Seitangulasch eingefroren, den ich dann vergessen hatte. Nach Monaten ist er mir in die Hände gefallen. Hatte zwar eine Menge Eis angesetzt, aber im Topf mit viel frischem Gemüse und Nudeln definitiv noch essbar. Ich würd mich bei Seitan vielleicht an Haltbarkeit von Fleisch orientieren. Das sollte wohl klappen.
    Seitan ist wirklich lecker, vielseitig und „pflegeleicht“.

    Viele Grüße

    Nicole

    [Antwort]

    monya Antwort vom Januar 7th, 2013 10:11 pm:

    Hallo liebe Nicole,

    vielen lieben Dank für Deine lange Info! *freu
    Sie ist wirklich sehr wertvoll! Danke.

    Das mit der Konsistenz stimmt.
    (Allen, die keinen Drucktopf verwenden (wollen) sei gesagt, dass man die feste Konsistenz auch hinbekommt, wenn man den Seitan in ein Stofftuch wickelt. Habe das beim Seitan-Gyros-Rezept genauer beschrieben)

    Sollte es trotz allem doch noch zu quietschig werden, dann hilft auch ein Beimischen von etwas Weizenmehl oder Tofu (bevor es in den Kochtopf / Dampftopf geht).

    Lieben Gruß

    Monya

    [Antwort]

  20. Hi monya,

    Danke für deine Bereitstellungen und deine Ratschläge. Ich bin jetzt seit 2 Monate vegan und es wird immer interessanter. Nun habe ich von seitan gehört und hab es heute gekocht. Möchte morgen deine Bolognese machen. Der seitan ist ja voll mit Wasser. Muss man den dann ausdrücken, damit er das Wasser abgibt?

    Danke im voraus für deine Mühe.

    Bis bald

    Thomas

    [Antwort]

  21. Ich liebe Seitan. Das Rezept ist wirklich klasse. Hier könnt ihr mal gucken wie wir es gemacht haben.

    http://vegan-challenge-berlin.blogspot.de/2013/03/seitan-selber-machen-aus-glutenmehl.html

    [Antwort]

  22. Großes Lob für Deine Seite, bin echt begeistert. Viele, viele Daumen hoch!

    liebe Grüße
    Antonia

    [Antwort]

  23. Wie viel wiegt denn die fertig gekochte Masse aus dem Rezept oben? Damit ich mir so ungefähr ein Mengenverhältnis vorstellen kann…? Vielen Dank!

    [Antwort]

Schreib mir was dazu! :-)