Low Carb Brot Rezept vegan (Diät)

Low Carb Brot Rezept vegan (Diät)

Aus diesen Zutaten hab ich ca. 750g Low Carb Brot bekommen.

Und so geht’s:
Die Mandeln und Leinsamen oder Leinsaat im Mixer zu feinem Mehl zerkleinern. Dann das Brotgewürz dazu geben und weiter “mahlen”.

Das Leinsamen-Mandel-Mehl in einer Schüssel mit Gluten, Kichererbsenmehl, Salz und Trockenhefe mischen.

Mit einem Kochlöffel das Wasser grob untermengen. Lässt sich prima verrühren, da das Gluten das Wasser schnell aufsaugt.
Es ist nicht so eine klebrige Masse wie beim “normal-Mehl-Brot”. Liegt wahrscheinlich an der fehlenden Stärke. Wenn alles grob vermengt ist, den Rest mit der Hand unterkneten. Bei Bedarf nochmal etwas Wasser dazu geben. Aber mach es nur teelöffelweise…sonst hast Du ganz schnell eine richtige Pampe, die kaum noch zu bändigen ist. Wenn alles gut verknetet ist, einen schönen Laib formen und in die Kastenform geben. Diese vorher mit Backpapier auslegen, das geht am einfachsten. Noch einfacher ist natürlich eine Silikon-Kastenform.

Jetzt lassen wir unser Low Carb Brot abgedeckt ca. 60min ruhen. Danach hat sich das Ganze fast verdoppelt. Nun den Backofen auf 150 – 180°C (Umluft) schalten und das “Brot ohne Mehl” in den noch kalten Ofen stellen. Nach ca. 30min habe ich den Brotlaib mit etwas Wasser eingepinselt. Das gibt eine schöne Farbe, muß man aber nicht machen. Nach 45min mit einem Holzstab reinpieksen. Wenn noch Teig am Stäbchen hängen bleibt, nochmal 10min warten und den Laib weiter backen lassen. Das wiederholen wir, bis nichts mehr am Stäbchen hängen bleibt.

Ich habe nach ca. 60 min das Brot aus der Form genommen und auf einem Backrost weitere 10min gebacken. Dann rausgeholt und abkühlen lassen.
Wenn Du es aus dem Ofen holst, fühlt es sich noch total weich an. Wenn es abkühlt, wird die Kruste allerdings schön kräftig und fest.
Am besten lässt sich das Low Carb Brot am nächsten Tag schneiden.

Es schmeckt so hammerlecker, wie “richtiges” Brot. Kein bisschen wie Gummi. Endlich Low Carb Frühstück und Low Carb Abendbrot. Mit einem Veggie – Salami – Low Carb Vesper unterwegs (oder im Büro / in der Schule) satt sein und dabei trotzdem abnehmen. Eignet sich prima bei einer Diät. Viel Spaß beim nachbacken.

Wenn’s nicht klappt, oder Du Fragen hast, dann schreib mir über das Kontaktformular, ich helf Dir gerne.

Dank Michael (siehe Kommentar unten) kennen wir jetzt sogar die Nährwerte von unserem Low-Carb-Brot!

100g enthalten:
34,5g Eiweiß
14g Fett
7g Kohlenhydrate

Hier kommen LeserInnen – Bilder :-)

Low-Carb-Brot von Steffen:
(Drauf klicken zum Vergrößern)

Dieses Rezept wurde schon 136.644 mal gelesen.

Zutaten

  • 250g Gluten
  • 100g Mandeln
  • 100g Leinsamen
  • 50g Kichererbsenmehl
  • 1Pck Trockenhefe
  • 1/2 - 1 TL Brotgewürz (= Eine Mischung aus Koriander, Fenchel und Kümmel; ich nehm immer das Brotgewürz von Seitenbacher (R))
  • 1 TL Salz
  • ca. 300ml Wasser
Serves

.

Gratis Rezepte Download: Vegetarisch Grillen

Trage hier Deine eMail-Adresse ein und klicke auf "Download"

105 Responses to “Low Carb Brot Rezept vegan (Diät)”

  1. Hallo,
    es hört sich wirklich supi an, aber wo bekommst du denn das kichererbsenmehl, gluten und das brotgewür her?
    danke für deine antwort,
    lieben gruß
    monique

    [Antwort]

    Susi Antwort vom Februar 17th, 2012 6:27 pm:

    Hey also ich habe gestern mit BEgeisterung dein Brot gebacken. Nur ist es bei mir nicht aufgegangen!Woran kann das liegen???

    Es schmecht zwar, ist aber halt ziemlich fest und dicht!!

    Für deine Hilfe danke ich Dir

    Susi

    [Antwort]

  2. Hallo Monique,
    das Kichererbsenmehl und das Brotgewürz gibt es im Reformhaus oder Bio-Laden. Das Gluten (auch Weizenprotein oder Weizeneiweiß genannt) bekommst du in Apotheken oder im Internet (manchmal auch im e-bay).
    Liebe Gruß
    Jeannette

    [Antwort]

  3. Huhu Monique,

    sorry für die verspätete Antwort.

    Also das Brotgewürz kauf ich immer von Seitenbacher im EDEKA. Weiß nicht, ob es auch noch andere Marken gibt. Aber wie Jeannette sagt, gibt es wohl auch Brotgewürz im Reformhaus.

    Das Gluten kauf ich immer im Internet. Hoffe, dass ich bald auch Gluten zum Kauf anbieten kann. Dann kann ich Dir immer was schicken und Du mußt nicht lange suchen

    Trag Dich am besten in den Newsletter ein. Wenn es soweit ist, kriegst Du auf jeden Fall eine Mail!
    Kichererbsenmehl kannst Du entweder aufwendig selber machen aus getrockneten Kichererbsen, die man z.B. im türkischen Laden kriegt (man muß dann aber das ganze Schrot unbedingt sieben) oder Du kaufst das fertige Mehl im Bioladen.

    @Jeannette: Danke für's schnelle Antworten!

    Liebe Grüße
    Monya

    [Antwort]

    Sabine Antwort vom April 15th, 2011 4:20 pm:

    Hallo,
    in keiner Apotheke kann ich das erforderliche Gluten für dieses Rezept bekommen und auch im Internet finde ich nichts. Kannst Du mir bitte weiterhelfen? Wäre wirklich lieb, danke!
    Sabine

    [Antwort]

    monya Antwort vom April 18th, 2011 9:48 am:

    Hallo Sabine!

    Danke für Deine Anfrage!

    Also ich kauf mein Gluten im Moment meist bei vegan-wonderland.de. Da ich mit diesem Gluten ja auch vegetarischen Fleischersatz (also Steaks und Würstchen für auf den Grill etc.) herstelle, hab ich schon einen ganz schönen Verbrauch Werde auf kurz oder lang sicherlich auch selbst einen Shop erstellen und es hier verkaufen. Dann muß nicht immer lange gesucht werden

    Das Kilo Gluten kostet in der Regel zwischen 2 – 3 EUR (plus Versand).

    Dadurch, dass ich ein Buch geschrieben/herausgebracht habe “Kochen mit Seitan” , kommen bzgl. des Glutens natürlich immer mehr Anfragen … Da komm ich um einen eigenen Shop kaum drumherum …

    Manchmal kann man das Gluten aber auch bei einer Mühle vor Ort kaufen. Die Adler-Mühle in Bahlingen (http://www.adler-muehle.de/) verkauft / verschickt auch Gluten in ganz Deutschland.

    Ansonsten vielleicht einfach mal bei Google.de “Gluten kaufen” oder sowas eingeben, da findet sich sicherlich was.

    Wenn Du nochmal Fragen hast, dann meld Dich einfach!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  4. Hallo,
    kann ich das Brot auch im Backautomat machen?

    LG
    Bella

    [Antwort]

  5. Hallo Bella!

    Ich selbst habe so einen Automaten nicht. Aber ich habe meine Schwester gefragt, was sie dazu meint. Sie sagt, dass es gehen müsse. Sie hat es auch noch nicht ausprobiert, sagt aber, dass man einstellen kann, wie oft geknetet werden soll etc. Und wenn Du es auf 1x kneten stellst und dann auf die entsprechende Ruhe- und Backzeit, dann müsste es hinhauen. Sagt sie.

    Kannst es ja mal ausprobieren und uns berichten! Ich freu mich schon drauf Dein Ergebnis zu hören!

    LG und einen tollen Tag!
    Monya

    [Antwort]

    Markus Antwort vom Dezember 12th, 2010 5:29 pm:

    Hallo Monya. Habe gestern das Brot gebacken und muss sagen, dass ich vorher doch ein wenig misstrauisch war. Aber es schmeckt wirklich klasse und ist auf jeden Fall eine Alternative zu normalem Brot.

    Danke für das tolle Rezept.

    Grüße Markus

    [Antwort]

    monya Antwort vom Dezember 13th, 2010 10:24 am:

    Hallo Markus,

    da freu ich mich, dass Du -trotz Bedenken- den Schritt gewagt hast.

    Und freu mich auch richtig darüber, dass es gelungen ist! Danke für Dein Feedback!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  6. Ich habe gestern dieses Brot nachgebacken und ich muss sagen, es sieht genauso aus wie auf deinen fotos und es schmeckt total gut

    ich bin so glücklich, dass ich jetzt ein richtiges rezept gefunden habe. Nun kann ich endlich mal abends ne scheibe brot essen, ohne ein schlechtes gewissen haben zu müssen.

    Ganz toll. Vielen dank.

    [Antwort]

    monya Antwort vom Januar 10th, 2011 8:33 pm:

    Huhu Nina!

    Freu mich, dass es geklappt hat mit dem Backen! *freu*

    Da bleibt mir ja nur noch eins zu sagen: guten Appetit!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  7. Hallo Monya,

    vielen Dank für das tolle Rezept! Ich werde das Brot heute abend zum ersten Mal (im Brotbackautomat) backen, muss nachher nur noch ein paar Zutaten besorgen. Bin schon sehr gespannt.

    Liebe Grüße

    Sandra

    [Antwort]

    monya Antwort vom Februar 1st, 2011 12:31 pm:

    Hallo Sandra!

    Du mußt uns unbedingt berichten, wie es im Brotbackautomat geklappt hat.
    Wie Du ja im Kommentar lesen kannst, hab ich keinen Automaten und weiß deswegen auch nicht wie das funktioniert und bin schon total neugierig !

    … bin gespannt, was Du zu berichten hast! *freu*

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

    Sandra Antwort vom Februar 1st, 2011 2:51 pm:

    Ja, sehr gern! Ich halte Euch hier auf dem Laufenden

    [Antwort]

    monya Antwort vom Februar 1st, 2011 4:11 pm:

    Supi *daumen hoch!*

    Ich bin gespannt! (sagte ich das schon? ;-))

  8. Juhu – es hat geklappt! Das Brot ist perfekt geworden

    Ich habe alle Zutaten (außer Kichererbesenmehl, dafür Leinsamen) in den Brotbackautomat gefüllt, Programm für die Brotart “Normal” gewählt und als Bräunung “dunkel”. Nach 3 Std. war das Brot fertig. Das ganze Haus duftet lecker nach frischem Brot und ich bin sicher, dass das Brot genauso lecker schmeckt wie es aussieht

    Kann es leider erst Morgen probieren….mmmh, ich freue mich schon darauf, würde am liebsten jetzt schon kosten.

    Übrigens Deine Seite ist richtig klasse – dickes Kompliment!

    Liebe Grüße

    Sandra

    [Antwort]

    monya Antwort vom Februar 2nd, 2011 12:09 am:

    Heeeeeey hooo!
    Das ist doch mal ein klasse Ergebnis!!! *freu*

    Danke für Dein Feedback!

    Und viiiiielen Dank für Dein Kompliment wg. meiner Seite. *rote Ohren krieg*

    Hey, das ist vielleicht auch ganz gut, dass Du es erst morgen schneiden kannst. Bei mir ist es, wenn es frisch aus dem Ofen kommt immer ziemlich weich … und man kann es gar nicht schneiden. Es zerreißt dann nur … aber wenn es komplett ausgekühlt ist, dann ist es eeeeecht ein Hammerbrot …

    Find es echt total klasse von Dir, dass Du uns allen Dein Ergebnis mitteilst!!

    … Na dann lass es Dir morgen mal schmecken!

    Ganz liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  9. Hallo Monya,

    ich konnte der Verführung jetzt nicht widerstehen und habe das Brot angeschnitten. Es lässt super schneiden, ohne zu zerreisen und es schmeckt HIMMLISCH! Drück’ Dich dafür

    Ich denke mal, dass es an der langen Backzeit liegt, dass es sich jetzt schon schneiden lässt. Mein Mann ist übrigens auch begeistert. (Muss jetzt aufpassen dass er nicht alles wegfuttert)

    Toll, das Brot backe ich jetzt regelmäßig – suuuper!

    [Antwort]

    monya Antwort vom Februar 2nd, 2011 1:10 pm:

    Hey Sandra, Du Naschkatze!

    Stimmt, könnte echt wg. der langen Backzeit sein!

    Ja, ich liebe es auch. Ein Brot, das man ohne Reue essen kann.

    Wenn Dich mal der Rappel packt und Du mehrere Brote machst, dann kannst ja auch was davon einfrieren. So hast Du auch immer was da, wenns mal schnell gehen soll, oder wenn Dein Mann alles aufgefuttert hat, bis Du nach Hause kommst *lach

    Kannst ja auch variieren und einfach mal ne Hand voll Sonnenblumenkerne oder grob gehackte Erdnüsse (ungesalzene) mit rein geben….

    Ich probiere demnächst mal die Variante mit getrockneten Tomaten und Käse aus. Wenn ich’s gemacht hab, werd ich berichten

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

    Sandra Antwort vom Februar 3rd, 2011 3:56 pm:

    Hi Monya,

    ein Brot liegt bereits im Gefrierschrank…da hatten wir wohl die gleiche Idee

    Liebe Grüße

    Sandra

    [Antwort]

    monya Antwort vom Februar 4th, 2011 9:33 am:

    Ja cool!

  10. Hallo Monya,
    ich habe deine Webseite und dieses Brotrezept auf ein Low Carb forum entdeckt – weiß ich nicht mehr wo. Das Brot habe ich heute gebacken. Als ich dabei war alle Zutaten in mein Brotbackautomat reinzutun, habe ich ein Schreck gekriegt – ich hatte nur 197gr Gluten übrig in der Packung. Oh je! Da die andere Zutaten schon ins Wasser lag, gab es kein andere Wahl – nur vorwärts. Nach 45min habe ich ein Holzspieß reingepiekst und da waren keine Krümel daran. Ich habe aufgehört weiterzubacken. Nach 1 Stunde habe ich eine Scheibe abgeschnitten. Das Endstück ist ein bißchen gummi-artig. Kann es daran liegen, dass ich zu wenig Gluten benutzt habe oder den Tieg zu lange geknetet habe (20 Min.) oder dass ich nicht 24 Stunden gewartet habe? Ich habe nicht so viele Erfahrung mit Gluten. Wahrscheinlich sollte ich nicht das Endstück kosten!
    Ich habe ein anderes LC Brot gebacken und deins schmeckt besser. Das andere war auch gummi-artig. Vielleicht sind solche Broten auch so.
    Noch eine Bitte – darf ich dein Rezept auf meine Webseite veröffentlichen mit Link zurück zu Dir. Das Rezept wird auf Englisch übersetzt.
    Vielen Dank!

    [Antwort]

    monya Antwort vom März 14th, 2011 12:51 pm:

    Hallo Fran!

    Danke für Deinen Beitrag!

    Ich denke das gummiartige bei dem Brot kommt von der Wassermenge. Die Menge Wasser im Rezept ist ja für 250g Gluten vorgesehen.
    Doch doch, das Endstück ist normalerweise auch superlecker!
    Bei meinem Rezept muß man ja auch (ohne Brotbackautomat) keine 24 Stunden warten … also denke ich nicht, dass es an der Ruhezeit liegt.

    Was die Verlinkung angeht. Ich würde mich riesig freuen, wenn Du mein Rezept verlinkst. Aber bitte nicht den Text vollständig übernehmen.
    Du kannst ja auf Deiner Seite schreiben, dass Du ein Rezept gefunden hast für das Low-Carb-Brot und dann auf meine Seite verlinken. Wie wär das?
    Ich habe auch eine englische Seite, auf der im Moment nur ein Rezept zu finden ist, und das ist genau das Low-Carb-Brot
    Verlinke das doch direkt: http://low-carb-vegetarian.com/
    So ersparst Du Dir das Übersetzen … oder?

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

    Fran Antwort vom März 15th, 2011 7:04 pm:

    Hallo Monya,
    einverstanden. Ich werde das Brot nächste Woche nochmal backen aber diesmal mit der richtge Menge (250g) Gluten. Habe noch mehr gekauft. Dann werde ich ein Vergleich machen.
    Übrigens das Brot mit 200gr Gluten hat lecker als Toast geschmeckt, sodass wir sie danach nur als Toast gegessen haben.

    [Antwort]

    monya Antwort vom März 15th, 2011 7:15 pm:

    Hallo Fran!

    Das mit der Toast-Idee ist ja auch klasse! *beide Daumen hoch*

    Ich bin gespannt, was Du zu berichten hast, wenn Du die “richtige” Menge Gluten nimmst.

    Danke für Dein Feedback!

    Liebe Grüße

    Monya

  11. Hallo Monya,
    ich habe dein ‘original’ rezept gebacken und später heute erscheint mein Erfahrungsbericht auf meinem Blog. Schau rein! Ich esse das Brot jeden Morgen getoasted. Sogar meine Tochter isst es ohne zu meckern! Ich habe nicht nur einen Link zu Deinem Rezept/Blog in dem Blogartikel sondern auch einen Link zu dem deutschen Blog unter ‘Links’.

    Viele Grüße,
    Fran

    [Antwort]

    monya Antwort vom März 21st, 2011 9:53 am:

    Hallo Fran!

    vielen lieben Dank für Deine Verlinkung, sogar zu meinem deutschen Blog!

    Dein Beitrag ist klasse! Ein wirklich toller Testbericht. Für alle, die englisch sprechen eine wirklich tolle Beschreibung Deiner unterschiedlichen Versuche!

    Cool, dass Deine Tochter es auch gerne isst. Das ist gut!!

    Danke für Dein Feedback.

    Liebe Grüße und einen tollen Frühlingsanfang!

    Monya

    [Antwort]

  12. Vor zwei Wochen versuchte ich mich erstmal an dem Rezept und fand das Ergebnis auf Anhieb recht gut. Etwas störend war für mich der Kümmelgeschmack aus dem Seitenbacher-Brotgewürz, da hatte ich wohl mit 2 EL etwas zu viel genommen, und der Gummi-Effekt von dem Gluten.

    Gestern nun habe ich das Brot zum zweitenmal gebacken – diesmal mit weniger Brotgewürz ( 1EL ), etwas weniger Gluten ( 200g ) und dafür mit 200g gemahlenem Mohn. Auch war ich mit dem Wasser extrem vorsichtig und habe nur ganz ganz behutsam löffelweise zugefügt, bis kein ungebundenes Pulver mehr in der Teigschüssel war. Gebacken in der Brotbackform, wie oben beschrieben.
    Ich muß sagen, das Ergebnis hat mich voll umgehauen – ich will nichts anderes mehr essen ! Das “Mohnbrot” ist nicht so doll aufgegangen wie vorher, also etwas kompakter geblieben, aber es schmeckt total lecker. Der Gummieffekt ist auch weg. Und von einer halben Scheibe ist man hinterher dermassen satt, das reicht mindestens für einen halben Tag.
    Viele Grüße, Bruno

    [Antwort]

    monya Antwort vom April 18th, 2011 9:33 am:

    Hey hoo Bruno!

    Danke für Deinen Kommentar!

    Eine kleine Anmerkung zum Brotgewürz … *räusper* … *flüster* Beim Brotgewürz soll man ja nicht 1 – 2 Esslöffel sondern Teelöffel nehmen *flüster aus*

    Ich freu mich riesig, dass Du auch noch was Neues ausprobiert hast. Ich liebe ja Mohn und werde das Brot auch mal nach Deinem Rezept ausprobieren.
    Klingt echt spannend! Daaaanke!

    Hab einen tollen Tag! Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  13. Frage: ich nehme mit WW ab, mich würden daher die Nährwerte für dieses “Brot” interessieren. Wer kann mir Auskunft darüber geben?
    Schöne Grüße Uschi

    [Antwort]

    monya Antwort vom April 18th, 2011 9:39 am:

    Hallo Uschi,

    Die Nährwerte hab ich nicht ausgerechnet. Wenn es für Dich wichtig ist, dann kannst Du es aber einfach ausrechnen, indem Du die Nährwerte der einzelnen
    Komponenten addierst. Wenn Du möchtest, dann kannst Du es gerne in den Kommentaren posten, dann haben alle was davon!

    Schonmal vielen Dank!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  14. Hallo, woher bekomme ich denn bitte Gluten im Internet?
    LG Sabine

    [Antwort]

  15. Hi!!

    Das Brot ist meine Rettung!! Es geht ja nicht darum, abends zig Scheiben davon zu essen, aber so 1 bis 2 Scheiben zum Low Carb – Salat oder Gemüse ist einfach toll! Meine Kids mochten das Brotgewürz nicht sonderlich, aber sie hatten eine tolle Idee: ein Zwiebelbrot daraus zu machen. Einfach 2 kleine Zwiebeln anbraten und mit zum Teig geben. Schmeckt hammerlecker. Im Moment hab ich schon wieder eins im Ofen, diesmal mit frischen Kräutern und Chilieflocken drin (Chilie beschleunigt den Stoffwechsel). Riecht schon sehr lecker.
    Also wie gesagt, 1000 Dank für dieses Rezept! Jetzt macht abends Low Carb richtig Spaß!
    Liebe Grüße
    Sylvi

    [Antwort]

    monya Antwort vom April 18th, 2011 9:56 am:

    Hey hoo Sylvi!!

    Deine Kids sind super! Zwiebelbrot Low Carb *Daumen hoch*

    So ein Zwiebelbrot ist ja auch besonders lecker zum Grillen! Vielleicht kann man ja auch eine Variante probieren mit getrockneten Tomatenstückchen und / oder klein geschnittenen Oliven …
    Wenn Deine Kids nochmal so probierwütig sind … ich freu mich immer über eingesandte LeserInnen Rezepte mit Bild

    Das ist echt eine tolle Idee! Danke für Deinen Beitrag!

    Sonnige Grüße (auch an Deine Sprößlinge :-))

    Monya

    [Antwort]

  16. Hey ho Monya!!

    Als erstes muss ich loswerden: DU BIST SO NE NETTE!!!

    Das Zwiebelbrot ist der absolute Knüller!! Das mit Kräutern und Chillie ist auch klasse geworden!!
    Ich hab übrigens auf Anhieb kein Kichererbsenmehl bekommen, habe dafür Sojavollmehl benutzt, hat auf 100g noch weniger Kohlenhydrate und funktioniert genauso.
    Ich trau mich trotzdem gar nicht mehr als nur eine bis anderthalb Scheiben davon zu essen. Ich denke immer: es fühlt sich an wie Brot, es riecht wie richtiges Brot und schmeckt auch fast genauso…wie kann es fast nur aus pflanzlichem Eiweiß bestehen….hmmmm….aber wenn ich so grob die Nährwerte ausrechne passt´s schon.
    Naja, man soll sich auch nicht komplett verrückt machen.
    Allerliebste sonnige Grüße!!
    Deine (dankbare) Sylvi

    [Antwort]

    monya Antwort vom April 18th, 2011 11:52 pm:

    heeeeeehey hoo!

    Viiiielen Dank! Das kann ich nur zurück geben! :-)))

    Auch nicht schlecht mit dem Sojamehl! Hätte nicht gedacht dass es dann noch so gut aufgeht!
    Klasse.

    Hihihihi … das kenn ich … dass man sich gar nicht “traut” mehr davon zu essen … weil es halt so “echt” schmeckt … aber es ist halt soooo lecker!

    Nicht verrückt machen … genau … sind wir doch eh schon, oder nicht?

    Ganz viele liebe und sonnige Grüße zurück!

    Monya

    [Antwort]

  17. hi,

    habe das Brot heute zum vierten mal gebacken. Ich finde es wirklich eine super Alternative zu richtigem Brot.
    Ich nehme weniger Leinsamen und mehr Wasser aber sonst ist das Rezept super
    Heute habe ich eine süße Variante ausprobiert, mit Zimt und Süßstoff. Ist dann fast wie Kuchen oder Semmel. Perfekt für Nachschkatzen.

    Lg Melanie

    [Antwort]

    monya Antwort vom Mai 16th, 2011 10:53 am:

    Hallo Melanie!

    Danke für Deine ergänzenden Tips ! *freu*

    Gute Idee! Das probier ich auch mal aus … nur nehm ich statt Süßstoff lieber Agavendicksaft oder Stevia … und verteile den Teig auf Muffinformen …

    Danke!!!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  18. Hi,

    neues Wochenende – neue Idee

    heute habe ich das Brot mit Tomatenmark, Knoblauch, Oregano,Romarin und etwas mehr Salz und Pfeffer gebacken.

    Der Knaller! perfekt auch zum Grillen.

    Hmm da könnte ich mich echt reinsetzen…

    LG

    [Antwort]

    monya Antwort vom Mai 23rd, 2011 10:35 am:

    Haaaaaaaaaallo Melanie!

    Super Idee!!!
    Ich kann es mir echt super vorstellen zum Grillen!

    Hast Du Fotos gemacht? Würde mich interessieren, wie es ausgesehen hat.

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  19. Bin gerade am Essen während ich schreibe.
    Sehr, sehr, sehr lecker. Mit Magerquark und Kochschinken belegt ist es ein Traum!

    Hab es mit frischer Hefe gemacht. Da würde ich von einem ganzen Würfel abraten, sonst schmeckt das ganze Brot sehr hefig. Ein halber Würfel sollte reichen. Hab ihn in dem Wasser (lauwarm) aufgelöst und dann die Flüssigkeit untergerührt.

    Wie verhält sich das eigentlich mit dem Weizenkleber? Wenn es gummiartig ist, hat man dann zu viel Wasser genommen, oder zu wenig?
    Mein Brot ist leider etwas zäh geworden.

    Einen Teil habe ich eingefroren (Mein Mann ist kein Brotesser und meine Tochter ist zu klein für LC-Nahrung) und bin gespannt ob es sich problemlos wieder auftauen lässt.

    Alle Zutaten (auch das Gluten) habe ich bei uns im Bioladen bekommen.
    Die Leinsamen lassen sich mit einem Stabmixer extrem gut mahlen, man darf nur nicht zu wenig nehmen, sonst spritzen die Körner durch die ganze Küche.

    Die Variationen mit Tomate, Olive und Zwiebel werde ich auch ausprobieren. Das klingt super. Eventuell könnte man statt Wasser einfach Gemüse- oder Tomatensaft nehmen, bzw. für die etwas fruchtigere Variante Karottensaft und gehobelte Karotte mit rein mischen.

    [Antwort]

    monya Antwort vom Juni 15th, 2011 10:23 am:

    Hallo Jule!

    Danke für Deinen Bericht

    Das gummiartige kommt meist von zu viel Wasser und evtl. von zu kurzer Ruhezeit.
    Kannst ja versuchen das Brot nach dem Auftauen im Toaster zu knuspern. Vielleicht verschwindet dann auch das gummiartige. Einen Versuch ist es wert … oder?
    Würd mich über Deinen Bericht freuen!

    Guter Hinweis mit dem Stabmixer und den Leinsamen. Danke!

    Ein LC-Karottenbrot ist bestimmt auch total lecker … meine Güte … hier hagelt es ja Low Carb Brotrezepte ohne Ende!! Cooool
    Wenn das so weiter geht, dann können wir hier bald eine eigene Low-Carb-Brot-Kategorie eröffnen

    Danke für Deinen Beitrag und auch Danke an alle anderen fleißigen BäckerInnen

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  20. Also, das Rezept ist wirklich klasse. Ich habe es am Samstag nachgebacken. Und esse noch die letzten 2 scheiben heute davon. Habe allerdings die Grillparty variante mit Oregano und Tomatenmark verwendet. Zubereitung war super einfach. Und Gluten und Kichererbsenmehrl habe ich in unserer Apotheke bekommen in der auch ein Reformhaus ist.

    Dauem hoch für dieses Brot.

    P.S. Werde demnächst mal die süße variante probieren, und berichten.

    Gruss aus Essen Nicole

    [Antwort]

    monya Antwort vom Juli 7th, 2011 8:40 pm:

    Hey hoo Nicole!

    Freu mich, dass es Dir auch so gelungen ist und bin auch schon gespannt, was Du über Deine süße Variante zu berichten hast!

    Danke hoch für *Daumenhoch* :-). Freu mich auch immer über Facebook “gefällt mir” – Klicks!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  21. hi,
    ich bin aus gesundheitlichen Gründen zum Low Carb gekommen und finde das Rezept echt super. Gerne würde ich wissen wie viel KH hatt denn eine Scheibe?
    Danke schon mal im Vorraus.
    Grüße aus Bo

    [Antwort]

    monya Antwort vom Juli 7th, 2011 8:49 pm:

    Huhu Christian!

    Ja, das stimmt, es ist auf jeden Fall (!) kostengünstiger als gekaufte Varianten, deswegen hab ich mir das Rezept ja ausgedacht und so lange probiert, bis es lecker war.

    Was die KH angeht, kann ich Dir leider nicht weiterhelfen … Aber vielleicht kannst Du ja einfach die Einzelpositionen ausrechnen und zusammenzählen? (Wenn man das überhaupt auf diese Weise berechnet…)
    Weißt Du denn, ob man das so berechnet? Falls ja, dann würde ich es mal ausrechnen, abwiegen etc.

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  22. Hallo Monya.
    Ich bin durch Zufall auf diese Seite gelangt weil ich etwas gesucht habe das gaaaannzz wenig KH bzw. evtl. gar keine hat. Nun habe ich schon zweimal das Brot nach deinem Rezept nach gebacken (einmal im Backautomaten) und würde mich sehr dafür interessieren welche Mengen man für die anderen Rezeptideen nimmt. Z. B. die Variante mit den Tomatenstückchen und/oder Oliven; oder auch wieviel Tomatenmark, Knoblauch usw. ich nehmen muss.
    Liebe Grüße Babsi

    [Antwort]

    monya Antwort vom August 22nd, 2011 7:23 pm:

    Hallo Babsi,

    ich habe es selbst noch nicht mit Tomatenmark oder sowas ausprobiert.
    Kann Dir da zur Menge auch nicht mehr sagen. Aber vielleicht liest ja einE
    testwütige BäckerIn mit und kann Dir da mehr sagen.

    Wenn ich es machen würde, würde ich einfach mal rumprobieren. Vielleicht so mit 2 EL Tomatenmark und 10 Oliven vierteln und dazu geben.

    Beim Knoblauch würde ich Knoblauchgranulat mit ins Pulver mischen … dabei so 3 – 4 TL nehmen.

    So würd ich es machen … hab’s aber bislang noch nicht ausprobiert.

    Einfach testen …
    … und natürlich berichten :-)

    Ganz liebe Grüße und einen sonnigen Tag!

    Monya

    [Antwort]

    Babsi Antwort vom August 28th, 2011 10:42 am:

    Hallo Monya.
    Vielen Dank für Deine Antwort. Ich werde es ausprobieren und natürlich auch weitersagen. Heute wollte ich eigentlich wieder backen aber ich habe leider kein Gluten mehr. :-((
    Eine Alternative kennst Du nicht zufällig oder?
    LG Babsi

    [Antwort]

    monya Antwort vom August 30th, 2011 5:25 pm:

    Hallo Babsi!

    Nein, meiner Meinung nach gibt es keine Low-Carb-Alternative. Denn das Gluten ist das, was das Ganze letztendlich zusammenhält.

    Eine Möglichkeit wäre natürlich noch Eier zu verwenden. Aber das finde ich persönlich total unpassend. Sollte Dich aber nicht dran hindern, wenn Du gerne Eier isst … dann probiers aus.

    Liebe Grüße und einen tollen Tag!

    Monya

    monya Antwort vom August 22nd, 2011 7:24 pm:

    Hallo Babsi,

    ich habe es selbst noch nicht mit Tomatenmark oder sowas ausprobiert.
    Kann Dir da zur Menge auch nicht mehr sagen. Aber vielleicht liest ja einE
    testwütige BäckerIn mit und kann Dir da mehr sagen.

    Wenn ich es machen würde, würde ich einfach mal rumprobieren. Vielleicht so mit 2 EL Tomatenmark und 10 Oliven vierteln und dazu geben.

    Beim Knoblauch würde ich Knoblauchgranulat mit ins Pulver mischen … dabei so 3 – 4 TL nehmen.

    So würd ich es machen … hab’s aber bislang noch nicht ausprobiert.

    Einfach testen …
    … und natürlich berichten :-)

    Ganz liebe Grüße und einen sonnigen Tag!

    Monya

    [Antwort]

  23. Hallo zusammen…..

    Als erstes muss ich sagen das Brot ist der HAMMER…
    So nun zu meinem peinlichen Fopa. Nachdem ich das Rezept hier im Web gefunden hatte, und schon einige Low Carb Brote gebacken hatte, dachte ich jetzt oder nie mehr wieder. Also bin ich mit dem Lapi in die Küche und hab angefangen die Zutaten ab zu wiegen und alles erstmal in den Mixer. Soweit so gut.Ich hatte bei meinen vorherigen Experimenten mit verschiedenen Hülsenfrüchten ( rote Linsen als mehl ) soviel an Vorräten, dass ich mir dachte erst dass aufbrauchen und dann neu Kaufen. Einige Veränderungen am Grundrezept und wird schon gut gehen.Soweit so gut. Nachdem ich das Linsenmehl, Leinsamen,Mandeln,Salz und Wasser in den Mixer verknetet hatte, viel mir ein dass ich die Hefe und Gluten vergessen hatte. ( Panik in meinem Gesicht ).Nach kurzem überlegen gab ich einfach die Hefe und das Gluten(nur 200 mg) mir rein und ließ den Mixer nochmal laufen. Mit dem Gedanken ,dass gibt eh nichts mehr und legte den Teig in eine gefettete mit Sesam ausgestreute Backform zum gehen in den vorgeheizten Ofen. Nach 30 min. und 180 grad (Umluft) ließ ich das Brot für ca 1 Std und 20 min Backen. das Brot löste sich ohne Probleme aus der Form. Als ich es dann nach einer halben Std Anschnitt und probierte konnte ich es nicht glauben. ES IST WIRKLICH BROT!!!!! trotz meiner fehlerhaften Vorgehensweise ist es das aller beste nicht Mehlbrot was ich je gegessen habe………

    danke danke danke nochmal für das Rezept ich bin begeistert…..

    Sorry das ich sooo viel geschrieben habe ich wollte meine Freude einfach nur teilen….

    lg Liza

    [Antwort]

  24. Ich habe heute das Rezept nachgebacken. Es ist übrigens erst das 2. Mal, dass ich in meinen fast 50 Jahren was backe. Das erste Mal war die Fertige Mischung Adams-Brot. Aber das ist teuer und schmeckt tatsächlich gummiartig. Nun also heute der 2. Versuch. Mein Vorhaben stand nicht unter einem guten Stern. Gut, ich hatte kein Gluten, habe aber “Vegavita” benutzt, das hat 87% Gluten und sonst Gewürze. Man könnte wohl davon fleischlose Schnitzel brutzeln ?? Sagte jedenfalls die Dame aus dem Reformhaus.
    Dummerweise waren das auch nur 200g. Jedenfalls ist der Teig nicht richtig aufgegangen. Kann mir jemand sagen, warum nicht? Ich hab davon keine Ahnung. Ich hatte alles so schön vermengt und dann ne Stunde in der Backform abgedeckt in der Küche (24°C) ruhen lassen.
    Habs dann trotzdem gebacken. Leider blieb es flach, schmeckt aber phantastisch. nur noch ein bisschen Butter oder Schmalz drauf… lecker.
    Die restliche Zutaten will ich beim nächsten Mal verwenden, besorge mir auch “richtiges” Gluten. Bis dahin muss ich aber wissen, warum der Teig nicht aufging..
    lg
    Steffen
    der neue Hobbybäcker

    [Antwort]

    monya Antwort vom September 26th, 2011 4:10 pm:

    Hey hoo Hobbybäcker!

    Hm, wenn der Teig nicht richtig aufgeht, dann liegt’s normalerweise an fehlender Hefe. Hast Du frische Hefe oder Trockenhefe genommen?
    Wenn es Trockenhefe war … war sie denn noch “haltbar”? Die frische Hefe muss natürlich auch “frisch” sein …

    Ansonsten … hm … ich weiß ja nicht genau, was in dem 87%igen Gluten außer den Gewürzen sonst noch drin war. Normalerweise geht alles auf, wenn man ordentlich Hefe rein gibt …

    Wenn Du genau nach Rezept vorgehst, wird es funktionieren. Bei mir klappt das immer und bei ganz ganz vielen anderen hat es ja auch schon geklappt.

    Kannst also eigentlich nix verkehrt machen …

    Sag Bescheid, wenn Du nochmal einen Backversuch startest.
    Find ich übrigens super, dass Dein 2. Backversuch in 50 Jahren mein Brot ist *grins! und freu*

    Liebe Grüße und gutes Gelingen!

    Monya

    [Antwort]

  25. PS:
    Ich habe mir die Mühe gemacht und nach dem oberen (also dem Grund-) Rezept die Nährwerte ausgerechnet:
    Brennwert 2230 kcal
    Eiweiß 254 g
    KH 57 g
    Fett 108 g
    Das fertig gebackene Brot ist 725g schwer. Jetzt kann man die Scheiben abwiegen und schon hat man die Nährwerte.
    Wer also KH sparen will, ist mit dem Sojamehl noch besser dran (Kichererbsenmehl 43g/100g; Sojamehl 9,9g/100g)
    lg
    Steffen

    [Antwort]

    monya Antwort vom September 26th, 2011 4:15 pm:

    Hey Steffen !!!

    … viiiiiiiiiiiielen Dank für’s Ausrechnen!

    Wenn es übrigens ein Bild von Deinem nächsten Brot gibt, dann kannst Du es gerne einsenden, dann wird es hier veröffentlicht.

    Das gilt im übrigen auch für jeden, der sein Brotbild einsenden möchte! :-)

    Einfach mailen an rezepte at vegetarisch-rezept.de

    Ich freu mich drauf!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

    Steffen Antwort vom September 26th, 2011 5:09 pm:

    Hallo Monya,
    ja, ich habe Trockenhefe verwendet. Frisch im Kaufland geholt.
    Inhalt 7g für 500g Mehl steht drauf. Haltbar bis 2013.
    Wie gesagt, der Teig ist nicht “aufgegangen”. Hat mich ja auch gewundert.
    Hätte ich denn 2 Päckchen nehmen sollen? Was passiert eigentlich, wenn man zuviel Hefe nimmt?
    Mittlerweile hab ich mir Gluten und Sojamehl besorgt. Jetzt fahr ich ertmal ne Woch weg aber nächste Woche melde ich mich wieder, obs funktioniert hat. Ich werde es mal mit der “süßen” Variante probieren, denn ich habe mir LowCarb-Marmelade und Schokicreme besorgt
    Bis dahin viele Grüße vom
    Steffen

    [Antwort]

    monya Antwort vom September 27th, 2011 9:42 am:

    Hallo Steffen,

    ja, 1 Pck reicht auf jeden Fall für 500g “Mehl”.

    Wirklich komisch, dass es überhaupt nicht aufgegangen ist. Ich kann mir nur vorstellen, dass es an dem Gluten-mischmasch liegt.

    Aber jetzt hast Du ja reines Gluten und Sojamehl … dann kannst Du nach Deinem Urlaub ja direkt loslegen

    Freu mich auf Deinen Bericht und auf Photos von leckerer Schokicreme auf Low-Carb-Brot

    Erhol Dich gut!

    Liebe Grüße

    Monya

    Steffen Antwort vom Oktober 5th, 2011 7:12 pm:

    Hallo Monya,
    ich habe den 2. Versuch gemacht. Allerdings noch einmal nach deinem Originalrezept. Diesmal ist alles wunderbar gelungen. Es lag dann sicher an der Pampe, die ich statt Gluten verwendet habe. Außerdem hab ich wenig Brotgewürz verwendet, damit der Geschmack der KH-armen Marmelade und der KH-armen Schokicreme noch zu schmecken ist. Perfekt.

    Ich habe auch ein Bild geschossen – leider weiß ich nicht, wie ich es hier herein bekomme. Wenn du mir das verrätst, schick ich es gerne
    Gruß aus Sachsen vom
    Steffen

    monya Antwort vom Oktober 6th, 2011 7:29 pm:

    Huhu Steffen!!

    Freu mich riesig, dass es jetzt bei Dir geklappt hat!

    Hey, schick mir das Photo einfach per Mail an rezepte (at) vegetarisch-rezept.de

    Ich lade es dann hoch!

    Bin gespannt! Und freu mich!

    Ganz lieben Gruß

    Monya

    PS: Die Kommentare werden immer manuell frei geschaltet, drum war es erst nicht mehr zu sehen

    Steffen Antwort vom Oktober 16th, 2011 11:41 am:

    Hallo Monya,
    ist denn mittlerweile mein Bild angekommen?
    Ich hatte es schon vor mehreren Tagen an dich geschickt.
    Gruß
    Steffen

    monya Antwort vom Oktober 17th, 2011 5:56 pm:

    Hallo Steffen!

    Jaaaaa, es ist angekommen!!! Vielen vielen Dank dafür … ich lade es gleich hoch!
    Sorry, kam leider noch nicht dazu….

    Sieht ja wirklich superlecker aus mit der Schokicreme …

    Danke nochmal für das Bild!

    Liebe Grüße

    Monya

  26. Danke für das Rezept! Das erste Low-carb Brot das mann essen kann. Danke!!!

    [Antwort]

    monya Antwort vom Oktober 15th, 2011 10:16 pm:

    Hallo muli!

    Danke für Deinen Kommentar und Dein Lob!

    Viel Spaß beim Backen und verspeisen!

    Liebe Grüße

    Monya

    [Antwort]

  27. Ich hab die Nährwerte von dem Brot ausgerechnet.
    100g enthalten
    34,5g Eiweiß
    14g Fett
    7g Kohlenhydrate

    Im Vergleich zu nem normalen Brot das so um die 30-40g KH hat ist das schon ne respektable Leistung.
    Und als Bodybuilder sind die 34,5g Eiweiß nochmal ein Grund mehr um das Brot zu backen. Danke für das Rezept

    [Antwort]

    monya Antwort vom November 8th, 2011 4:07 pm:

    Hallo Michael,

    gerne!

    Vielen Dank (!) für’s Ausrechnen der Nährwerte!
    Traumhaft! Werde ich gleich in mein Rezept übernehmen … mit Verweis auf Dich

    Als Bodybuilder interessiert Dich Seitan vielleicht auch … Ist ja reines Eiweiß …
    … und ohne totes Tier dazu …

    Lieben Gruß

    Monya

    [Antwort]

  28. Hallo Monya,

    ich freue mich immer sehr auf neue Rezepte, welche ich via email bekomme. Da sind ganz tolle und vor allem leckere Sachen mit dabei.

    Auch dieses Brot hat mich vom Bild her sofort angesprochen. Habe es auch schon zwei Mal gebacken aber es ist jedes Mal einfach nichts geworden
    Der Teig sieht nach der Ruhephase noch genauso “mickrig” aus wie davor. Dementsprechend schmeckt es dann auch wenn man es gebacken hat. Habe mich genau an das Rezept gehalten aber vielleicht hast du ja doch einen Tip für mich, wo das Problem bei mir liegt?!?

    LG
    Bianca

    [Antwort]

    monya Antwort vom Januar 22nd, 2012 8:10 pm:

    Hallo liebe Bianca,

    danke für Dein Feedback!

    Hmmmm, also wenn Du es genau nach Anleitung gemacht hast, und Deine Zutaten auch ok waren (Haltbarkeitsdatum), dann kann ich nur vermuten.

    Vielleicht waren die gemahlenen Mandeln etc. zu grob?
    Oder es war zu “kalt” an dem Ort an dem der Teig gehen sollte?

    Wie war es denn von der Konsistenz her? Denn auch wenn ein Brot nicht auf geht, kann man es durchaus essen … siehe Pumpernickel etc.

    Hast Du zufällig ein Foto gemacht?
    Nimmst Du bestimmte Marken für Deine Zutaten?

    Meld Dich mal, vielleicht kommen wir der Sache auf die Spur.

    Ansonsten probier es einfach nochmal … was einmal schief geht, muß beim zweiten Mal nicht auch schief gehen.

    Ganz lieben Gruß

    Monya

    [Antwort]

  29. Ich hab hezte dieses Brot mal ausprobiert, weil ich immer wieder gute Rezepte für Brote mit Leinsamen suche. Ich bin ein echter Fan von dem Zeug, genau wie von Mandeln. Also war das Brot genau das richtige. Vom Ergebnis bin ich mehr als beeindruckt….MEGAHAMMERGEIL!!!!!!!!!! Es ist kinderleicht und einfach nur lecker. Ich habe es auch direkt nach dem Backen angeschnitten, weil ich so neugierig war. Kein Gummi, es ist locker und weich und saftig. Bin gespannt, wie es morgen schmeckt. Ich freu mich jetzt richtig auf´s Frühstück ;0)) Das Brotgewürz kam übrigens vom “Alten Gewürzamt”. Damit habe ich schon füher meine Brote gewürzt und es ist auch hier wieder ein echtes Highlight.

    [Antwort]

    monya Antwort vom Januar 25th, 2012 5:04 pm:

    Huhu Vera!

    Freu mich riesig, dass es Dir schmeckt!!

    Wenn Du Fotos von Deinem Brot hast … immer her damit!

    Ganz lieben Gruß

    Monya

    [Antwort]

  30. Hammer Rezept, danke! Ich hatte eigentlich vermutet, dass es sich bei diesem Rezept nur um eine Adaption des “Adams Brot” handelt, welches nur stark getoastet genießbar ist.
    Allerdings wurde ich Positiv überrascht: Guter Geschmack, (wenig Gluten zu schmecken-Jedoch habe ich auch ein Low Carb Oliven Brot gemacht.)
    sehr gute Konsistenz, ne schöne Kruste und auch noch Vegan!

    [Antwort]

  31. Das Rezept hört sich schon toll an, aber ich finde den Fettanteil ein bissl hoch. Kann ich anstatt der fettigen Mandeln was anderes nehmen? Denn eine Scheibe Brot (ca.50g) hätte ja dann schon 7 g Fett.

    Gruß Dani

    [Antwort]

    Daniela Antwort vom Januar 25th, 2012 3:01 pm:

    Nun habe ich mir die Antwort selbst gegeben. Ich habe entöltes Mandelmehl gefunden. Auf der Seite: http://www.buffbody.de da kostet z.B. 500g entöltes Mandelmehl 4,-

    [Antwort]

  32. Ich habe diese Rezept ausprobiert. Ohne Brotgewürz (mag ich nicht so), ich habe nur gesalzen und etwas Kardamon genommen. Das Kichererbsenmehl habe ich durch Sojamehl ersetzt, um den Kohlehydratanteil weiter zu senken. Gelingt ausgezeichnet. Diese Brot ist für mich die Rettung, weil ich wegen stark gestörter Glukosetoleranz sonst nicht mal schwerste körnige Vollkornbrote vertrage. Dieses Brot hier beeinflusst meinen Blutzuckerspiegel nicht. Ich habe es nach dem Backen in Scheiben geschnitten und eingefroren. Dann die Scheiben nach und nach einzeln in Plastiktütchen auf Geschäftsreisen mitgenommen, um dem Kohlehydratterror der Hotelfrühstücksbuffets zu entgehen. Das Brot hält locker einige Tage. Super. Herzlichen Dank.

    [Antwort]

  33. Hmmmm, irgentwas lief da fasch……

    Habe das Brot mit den obigen Zutaten (mit Hefegarant und entöltem Mandelmehl) gebacken.

    Das Vermengen war schon ein absoluter Kraftakt. Sowei ich die 300ml Wasser verrührt hatte, entwickelte sich die Masse zu einem Flummiteig der sich nicht mehr durchkneten ließ. Habe ihn auch 1 Stunde rugen lassen, ist aber nicht wirklich aufgegangen.

    Nach dem Backen (ist von der Masse so geblieben), habe ich das Brot abkühlen lassen und habe es aufgeschnitten. War etwas Gummiartig und hatte auch einen etwas chemischen Geschmack…

    Was habe ich falsch gemacht?

    [Antwort]

  34. hallo!
    habe heute zum ersten mal ein brot selbst gebacken – dieses.
    die zubereitung nach der anleitung war leicht, hab es nach einer halben stunde im ofen mit wasser bepinselt und das brot nach 60 minuten aus der silikonform genommen und es noch zehn minuten auf dem rost weiter gebacken. es sieht herrlich aus, riecht lecker und ich freu mich schon auf den anschnitt morgen.
    lg aus baden
    dagmar

    [Antwort]

  35. hallo,
    ich habe heute zum ersten mal überhaupt ein brot selbst gebacken – dieses.
    die zubereitung war einfach nach der anleitung. ich habe das brot nach einer halben stunde im ofen mit etwas wasser bepinselt und es nach 60 minuten aus der silikonform genommen und es noch zehn minuten auf dem rost weiter backen lassen. es sieht super lecker aus, riecht herrlich. ich freu mich schon auf den anschnitt morgen! ich weiß noch nicht, ob ich so lange warten kann
    liebe grüße aus baden
    dagmar

    [Antwort]

  36. Hi ich würd so gerne das Brot backen, aber ich kann einfach nicht die Gramm Zahlen für die einzelnen Zutaten finden.

    [Antwort]

  37. Hi ich würd so gerne das Brot backen, aber ich kann einfach nicht die Gramm Zahlen für die einzelnen Zutaten finden. Bitte um Hilfe.

    [Antwort]

    monya Antwort vom Februar 8th, 2012 6:05 pm:

    Huhu Ivi,

    guck mal auf der rechten Seite, da gibt es so ein Feld, da steht “Zutaten” drüber … da stehen die Mengen drin.
    Falls es bei Dir irgendwie nicht angezeigt wird, hier nochmal die Zutatenliste:

    Zutaten

    1Pck Trockenhefe
    1 TL Salz
    50g Kichererbsenmehl
    100g Leinsamen
    100g Mandeln
    250g Gluten
    1/2 – 1 TL Brotgewürz (= Eine Mischung aus Koriander, Fenchel und Kümmel; ich nehm immer das Brotgewürz von Seitenbacher (R))
    ca. 300ml Wasser

    Viel Spaß!

    Lieben Gruß

    Monya

    [Antwort]

  38. Habe das Brot heute ausprobiert. Der Teig roch schrecklich und ich hatte schon riesige Bedenken, was den Geschmack betrifft, aber schon während des Backens fing es an zu duften und das Ergebnis war einfach nur super. Ich war zunächst skeptisch, ein Brot ohne Mehl zu backen, wurde dann aber mehr als positiv überrascht. Echt weiter zu empfehlen.

    [Antwort]

  39. Hallo freunde der bewussten Ernährung. Ich bin auf der Suche nach einem Rezept für kohlenhydratfreies Brot auf diese Seite gestoßen. Jetzt würde ich so gerne das Brot backen, aber ich kann einfach nicht die Gramm Zahlen für die einzelnen Zutaten finden. Bitte um Hilfe.

    [Antwort]

    monya Antwort vom Februar 9th, 2012 2:52 am:

    Hallo Ivi … siehe Post zwei weiter oben … Lieben Gruß Monya

    [Antwort]

  40. also ich bin gerade dabei Dein Brotrezept nach zu backen.
    Im Vorfeld bin ich happy, ein Brotrezept dieser Art endlich gefunden zu haben.
    Es ist auch nicht schwer gewesen die dafür benötigten Zutaten zu besorgen.
    Jetzt bin ich nur noch auf das Ergebnis gespannt und freue mich schon es zu probieren.
    Gleich noch eine Frage, gibt es auch Rezepte für Brötchen und Kekse?
    Danke im Voraus!
    Gruß Birgit

    [Antwort]

  41. Hallo monya,
    ich hab mir dein Brotrezept ebenfalls ausgeliehen und muss sagen es schmeckt wirklich sehr lecker.
    Ich hab vergessen den Leinsamen zu mahlen was dem Gesamtergebnis aber nicht geschadet hat und ich hab den Teig im Kühlschrank langsam über Nacht gehen lassen. Eigentlich mehr aus der Not heraus weil mir der Teig gestern Abend einfach nicht aufgegangen ist und es mir dann zu spät wurde. Aber es hat trotzdem gut geklappt.
    Ich hab jetzt noch meiner Schwiegertochter die Hälfte abgegeben damit sies auch probieren kann. Sie ist Diabetikerin und achtet deshalb sehr auf die Kohlenhydrate. Dann noch das “gute” pflanzliche Fett und Eiweiß, was will man mehr.
    Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Gruß Cora

    [Antwort]

  42. Supertoll!
    Hab es eben probiert, ganz ganz toll (: Hatte zufällig alle Zutaten da (bis auf das Kichererbsenmehl, hab Sojamehl genommen) und dahcte mir, wieso nicht. War mein erstes Brot. Toll (:

    [Antwort]

  43. mmmmmmmmmmmmmmmm

    [Antwort]

  44. Hi,
    Ich habe das Brot auch mal nachgebacken, aber bei mir wird das Brot irgendwie gummimässig! Hab es genau nach deinem Rezept gebacken, muss man noch irgendwas bestimmtes beachten??

    [Antwort]

  45. Hallo.

    Zuerst einmal vielen Dank für das tolle Brotrezept.
    Wegen einer Kostumstellung aus Gesundheitsgründen ( unser Arzt riet uns dringend, von kohlehydrathaltigen Sachen Abstand zu nehmen ) habe ich mich im Internet auf die Suche gemacht, um nicht ganz auf Brot verzichten zu müssen.
    Ich habe das Brot jetzt zweimal gebacken und bin sehr positiv überrascht.
    Allerdings habe ich auch eine Veränderung eingeführt, die das Ganze noch bekömmlicher machte.
    Da ich auf den Roggengeschmack nicht verzichten wollte habe ich anstatt
    Kicherbsenmehl etwas dunkles Roggenmehl genommen. Das hat ungefähr
    gleich viel Kohlehydrate.
    Das erste Brot verursachte trotz des guten Geschmacks etwas Stress und lag wie ein Stein im Magen.
    Der Grund hierfür ist der Leinsamen. Der geschrotete Leinsamen nimmt sehr viel Wasser auf. Bekommt er es nicht vor dem Backen, versucht er es danach im Magen herauszuziehen, das heisst er verklebt den Verdauungsprozess.
    Deswegen habe ich den geschroteten Leinsamen erst einmal in einer
    Schüssel mit Wasser ( 300-400ml ) angemischt, bis dieser gesättigt war.
    Durch diesen Prozess steigt aber der Wasseranteil des Brotes erheblich,
    da für den Rest auch noch mal bis 300 ml gebraucht werden.
    Der Teig wird etwas klebriger, was aber in unserer Brotbackmaschine nicht so problematisch war. Das Brot ging super auf, ist sehr saftig,
    und geht ohne Magenbeschwerden runter. Einfach lekker.

    Gruß
    Marcel

    [Antwort]

  46. Ich hab dieses Rezept erst heute entdeckt und gleich ausprobiert – und ich muß sagen: einfach genial!!! Endlich ein Low-Carb-Brot, das den Namen “Brot” auch verdient!
    Nur der Leinsamen ist nicht so mein Fall – ich werde den künftig durch Mohn o.ä. ersetzen.
    Danke, Monya, für dieses tolle Rezept!

    [Antwort]

  47. Hallo Monya,

    zuerst vielen Dank für Deine tollen Rezepte.

    Das Brot habe ich schon 2x gebacken und ich finde es grandios.
    Beim 2. Versuch habe ich die Leinsamen eingeweicht und dann sehr gut abtropfen lassen und zum Backen dann nur noch 250 ml Wasser dazu gegeben.

    Die Mandeln habe ich gestrichen, dafür eine Hand voll Sesam und Mohn dazu gegeben und das Brot dann ohne Brotgewürz gebacken.

    Es schmeckt ganz wunderbar…

    Gluten habe ich gerade bei der Mühle in Balingen bestellt – im Reformhaus habe ich für 500g 6,85 Euro bezahlt, im Onlineshop kostet das Gluten 5kg ca 24 Euro inc. Versand.

    Wenn ich 5 kg Gluten habe, kann ich auch mein “Fleisch” selber herstellen.

    Nochmal vielen Dank für die tollen Rezepte – weiter so…

    Viele Grüße
    Nanette

    [Antwort]

    monya Antwort vom März 19th, 2012 1:55 pm:

    Hallo Nanette,

    danke für Dein tolles Feedback.

    Deine Brotrezeptabwandlung klingt wirklich gut! :-))

    Ich glaube, dass es, wenn die Mandeln ausgetauscht werden sogar Weight Watchers tauglich ist (kenne mich da aber leider nicht richtig aus).
    Klasse, dass Du das ausprobiert hast!!

    Jaaaaa, Fleisch selber machen ist genial …
    Superlecker … total einfach und es tut nicht nur Umwelt und der eigenen Gesundheit gut sondern auch den Tierchen und dem Geldbeutel …
    DAS ist echt ne Win-Win-Situation

    Wenn Du nochmal Gluten bestellen willst und es nicht “bio” sein muß, dann geht es noch günstiger bei vegan-wonderland.de

    Die 2,5-kg-Packung kostet dort im Moment 6,75EUR plus Versand
    (Die 5-kg-Packung haben sie leider aus dem Sortiment geworfen)

    http://www.vegan-wonderland.de/catalog/Vegan-Wonderland-2,5kg-Gluten-Seitan-Basis-p-1053.html

    Viele liebe Grüße und mach auch Du weiter so!

    Monya

    [Antwort]

  48. Hallo,habe eine Frage,ist Gluten denn auf Dauer gesund?
    Liebe Grüsse Renate

    [Antwort]

  49. Liebe Monya,
    kann ich das Gluten auch mit etwas anderen ersetzen? Amaranth oder so eiweißhaltigen ” Getreide” ?
    liebe Grüße michaela

    [Antwort]

    monya Antwort vom Oktober 15th, 2012 11:32 am:

    Hallo Michaela!

    Sorry für die späte Antwort.

    Ich kenne mich nicht mit Amaranth aus. Kenne nicht die Kohlenhydratmenge und auch nicht, wie es sich beim Backen verhält.
    Tut mir leid, da kann ich Dir nicht weiter helfen.

    Das Gluten hat ja die Funktion, dass die Mehle aus Samen und Nüssen zusammenhalten. Mit Stärke geht das natürlich auch, doch dann ist es nicht mehr Low-Carb.

    Wenn Du es nicht vegan willst, dann kannst Du statt dessen auch Eier nehmen.

    Lieben Gruß

    Monya

    [Antwort]

  50. Hallo Monya,
    danke erstmal für das Rezept! Ich schliesse mich Michaelas Frage an.
    Auf der einen Seite versucht man glutenfreie Lenbensmittel zu kaufen, auf der anderen backt man mit Gluten. Ersatz wäre nicht schlecht….
    LG
    Mini

    [Antwort]

    monya Antwort vom Oktober 15th, 2012 11:43 am:

    Hallo Mini,

    gerne!

    Bitte entschuldige, aber ich teile diese Sorge um das Gluten nicht.
    Deswegen ist es für mich super ok Seitan zu essen und mit Gluten zu backen.

    Wichtig ist natürlich, dass weder Seitan, noch Gebackenes der Hauptbestandteil in unserer Ernährung sein sollte.
    Und wenn das so ist, dann ist es (meiner Meinung nach) auch für den Körper absolut ok.

    Nun aber zu Deiner Frage bzgl. Alternative:
    Ich hatte es gerade schon Michaela geantwortet …
    Wenn Du ein Low-Carb-Brot willst, das nicht vegan ist, dann kannst Du für das Zusammenhalten auch Eier verwenden.

    Das ist das Einzige, das mir dazu einfällt.

    Ganz lieben Gruß und Danke für Deine Frage

    Monya

    [Antwort]

  51. Wie sind denn nun die Zutaten ? Die werden bei mir leider nicht angezeigt

    [Antwort]

    monya Antwort vom November 5th, 2012 12:13 pm:

    Hallo Lea

    siehe Kommentar vom 08.Februar 2012 …

    LG
    Monya

    [Antwort]

  52. Ich hab das Rezept zu der Mandelmilch gelesen und da stand ich kann das von 100 g Mandeln übriggebliebene Mandelmehl für das Brot verwenden,weiß aber nicht wie. Soll ich das was ich dann hab als Ersatz für die 100 g Mandeln nehmen? Oder abmessen und dann anstelle von soundsoviel g Kichererbsenmehl nehmen? :s

    [Antwort]

  53. Hallo,
    ist es möglich, 250g Gluten durch 250g Johannisbrotkernmehl zu ersetzen? Gluten dienen ja nur als Bindemittel, also dürfte man das ersetzen können oder?

    [Antwort]

  54. Hallo!

    Ich will nicht meckern, aber so richtig ausgerechnet ist es nicht ganz.
    100g enthalten exakt:
    280,67 kcal
    13,053g Fett
    6,893g Kohlenhydrate
    31,053g Eiweiß

    Laut den Nährwerttabellen, die man auf 100g pro Zutat rechnet.

    LG
    Lily

    [Antwort]

  55. Huhu,

    also ich bin völlig begeistert von deinem Brot! Ich backe es nur noch. Ich nehme gleich einen Würfel Hefe u. Backe gleich 2 Stück. Ich gebe noch Lupinenmehl, gemahlenen Amaranth u. gemahlene Hanfsamen zu. Einfach nur DANKE für dieses tolle Rezept!!! LG

    [Antwort]

  56. Hi,

    weiß jemand wie lange sich das Brot (ggf. gekühlt) hält? Im Urlaub kann ich schlecht backen.

    Danke,
    Sabine

    [Antwort]

Schreib mir was dazu! :-)